Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine starke Vorstellung der Stader Deerns

Auf Platz vier bei der DM - Marieke Maikranz, Josephen Amofa und Sara Hannemann (v.li.) (Foto: oh)

VfL Stade im Mehrkampf bei den Deutschgen Meisterschaften auf dem vierten Platz


ig. Stade. Es wurde der erhoffte Saisonhöhepunkt und der bisher größte sportliche Erfolg ihrer Leichtathletiklaufbahn: Das Mehrkampftrio der weiblichen Jugend U16 des VfL Stade mit Sara Hannemann, Marieke Maikranz und Josephen Amofa belegte bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Filderstadt nach starkem Wettkampf mit 10657 Punkten Platz vier. Das Team zählt damit zum zweiten Mal hintereinander zu den besten nationalen Mehrkampfteams. Im Vorjahr kam die junge Crew auf Rang fünf.
Alle Athleten hatten an den beiden Wettkampftagen den Eindruck an zwei völlig unterschiedlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Bestes Leichtathletikwetter bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen waren am Samstag leistungssteigernd. Dauerregen mit heftigen Schauern, Kühle und Wind sorgte am Sonntag für schwierigste Wettkampfbedingungen, ehe sich zur Siegerehrung wieder die Sonne zeigte.
Sara Hannemann setzte gleich zum Auftakt über 80m Hürden in einem technisch brillanten Rennen in neuer Bestzeit von 12,02 sec ein Ausrufezeichen. Dem wollten Josephen Amofa knapp unter und Marieke Maikranz knapp über ihren Bestzeiten nicht nachstehen. Danach wurden gute Höhen von Hannemann (1,61m) und Maikranz (1,55m) im Hochsprung erzielt. Amofa blieb mit 1,40m deutlich unter ihren Möglichkeiten, sorgte aber als eine der besten Kugelstoßerinnen mit 11,41m für viele Punkte.

Marieke Maikranz überzeugte mit Bestleistung von 9,45m. Sara Hannemann haderte bei 10,04m und einem Meter unter ihrem Leistungsniveau mit ihren Stößen. Alle drei Staderinnen sprinteten bei den guten Bedingungen und der tollen Atmosphäre des ersten Tages zu neuen 100m-Bestzeiten (Amofa 13,02 sec, Hannemann 13,13 sec, Maikranz 13,20 sec).

Die Mannschaft ging als Fünfte des ersten Tages in die Ruhepause.
Zu den „Wasserspielen“ des zweiten Tages präsentierten sich die Athletinnen des VfL Stade als wetterfeste Norddeutsche. Wie man auch unter widrigsten Bedingungen im strömenden Regen bei Gegenwind Bestleistungen erzielen kann zeigte Marieke Maikranz mit 5,17m gleich im ersten Weitsprungversuch. Sara Hannemann gelang im dritten Durchgang noch ein Sprung auf 5,09m. Josephen Amofa rettete sich nach zwei völlig verunglückten Versuchen in der letzten Runde, hielt das VfL-Team im Rennen.

Im Speerwurf gelangen Sara Hannemann mit 27,49m und Josephen Amofa mit 27,35m trotz der Rahmenbedingungen Saisonbestleistungen. Marieke Maikranz kam wie viele andere auch nicht zurecht, ließ mit nur 22,76m viele Punkte liegen. Alle drei VfL-erinnen zeigten im abschließenden 800m Lauf großes Kämpferherz. Sara Hannemann mobilisierte hier alle Kräfte zu neuer starker Bestzeit von 2:30,66 min. Mit 3731 Punkten auf Platz neun der Einzelwertung. Marieke Maikranz belegte mit 3531 Punkten Rang 19, Josephen Amofa erzielte bei ihrer ersten DM-Teilnahme auf Platz 24 insgesamt 3395 Punkte. Ersatzstarterin Carla Fitting sammelte nach langer Wettkampfpause 2951 Punkte.

Zur Mannschafts-Siegerehrung freuten sich dann die Athletinnen, Trainer und Eltern über das tolle Ergebnis von 10657 Punkten - und die Verbesserung auf den vierten Platz. "Noch gab es drei stärkere Mannschaften in Deutschland. Aber der VfL hat schon einmal kräftig an den Medaillen geschnuppert", sagt Leichtathletik-Abteilungsleiter Matthias Meier.