Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stichwahl deutlich gewonnen - Ute Borchers-Seelig aus Stelle wird Bürgermeisterin in Schwarzenbek

Ute Borchers-Seelig (Foto: oh)
thl. Stelle/Schwarzenbek. "Damit hat niemand gerechnet", sagt Uwe Seelig aus Stelle. Mit 51,1 Prozent der Stimmen wurde seine Frau Ute Borchers-Seelig (54) am vergangenen Wochenende in einer Stichwahl als unabhängige Kandidatin zur neuen Bürgermeisterin der 15.000 Einwohner-Stadt Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein) gewählt. Sie ist die erste weibliche Bürgermeisterin im Kreis und hat den von allen Parteien unterstützen Kandidaten Christian Carstensen deutlich "geschlagen".
Seit 27 Jahren lebt Ute Borchers-Seelig mit ihrem Mann und ihren vier Töchtern (28, 26, 22 und 21 Jahre alt) im Grasweg in Stelle. Durch ihren neuen Job, steht in Kürze ein Umzug nach Schwarzenbek an. "Das war Voraussetzung für die Wahl", sagt Seelig, die ihr Amt zum 1. Dezember antritt. Sie ist dann Vorgesetzte von fünf Beamten und 123 Angestellten.
Bereits seit November 2011 arbeitet Ute Borchers-Seelig als Kämmerin für die Stadt Schwarzenbek. Zuvor war sie in verantwortlichen Positionen bei der Gemeinde Seevetal, dem Landkreis Harburg und bei der Stadt Lüneburg tätig. Politisch hat sich die 54-Jährige nie engagiert, steht damit quasi vor ihrer "Feuertaufe". Vorgeschlagen für das Bürgermeisteramt wurde die Stellerin übrigens von der Unabhängigen Wählergemeinschaft und den derzeitigen Amtsinhaber Frank Ruppert.