Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feierliche Schlüsselübergabe fürs neue Feuerwehrfahrzeug in Welle

Vor dem neuen Fahrzeug (v. li.): der stv. Ortsbrandmeister Detlef Nelke, Gerätewart Jörg Pagel, Bürgermeister Gerd Schröder, Ortsbrandmeister Volker Nelke, Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke und Karsten Riebesell, der die Ausstattung abgestimmt hat
 
Die Bürger in Welle freuen sich über das neue Fahrzeug
bim. Welle. Im Beisein von Abordnungen aller Feuerwehren der Samtgemeinde Tostedt und des Weller Bürgermeisters Gerd Schröder übergab Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke jetzt den symbolischen Schlüssel für das neue Fahrzeug der Feuerwehr Welle, das Löschgruppenfahrzeug LF 10. Den feierlichen Rahmen bildete das Sommerfest der Wehr, zu dem alle Dorfbewohner eingeladen waren.
Das Fahrzeug war der Wehr bereits Anfang Februar im Rahmen einer Sitzung des Feuerschutzausschusses übergeben worden. Damals bedankte sich Joachim Vobienke bei Rat und Verwaltung der Samtgemeinde für die konsequente Umsetzung des Feuerschutzkonzeptes. Am Samstag nun galt sein Dank der Bevölkerung für deren ideelle Unterstützung der Feuerwehr sowie vor allem den Männern und Frauen, die die sich ehrenamtlich zum Wohle der Allgemeinheit in der Feuerwehr engagieren. Das neue, mit modernster Technik ausgestattete Fahrzeug solle nun 20 Jahre seinen Dienst tun, so Vobienke.
Für ihn sei es eine große Ehre, nach dem TLF 20/40 im Jahr 2008 nun auch das LF 10 in seiner Funktion als Ortsbrandmeister in Dienst zu nehmen, sagte Volker Nelke. Mit dem neuen Fahrzeug sei die Feuerwehr Welle als Stützpunktwehr bestens für den Brandschutz, die Hilfeleistung auf der Bundesstraße 3 und den umliegenden Kreisstraßen sowie als Einsatzunterstützung für die Wehren in Handeloh und Kampen
gerüstet. Das notwendige und den Anforderungen der Feuerwehr Welle entsprechende Equipment hatte Feuerwehrmitglied Karsten Riebesell in unzähligen E-Mails mit dem Hersteller abgestimmt.
Das rund 220.000 Euro teure LF 10 ersetzt nun das alte LF 16 TS, das bereits 30 Jahre im Einsatz war.
Joachim Vobienke übergab anschließend den symbolischen Schlüssel an Volker Nelke, der diesen wiederum an Gerätewart Jörg Pagel weiterreichte. Der wünscht sich "immer eine handbreit Luft unter der Achse".
Nicht mit leeren Händen gekommen war auch Bürgermeister Gerd Schröder. Er überreichte im Namen des Rates der Gemeinde einen Umschlag. Dessen Inhalt soll zur Anschaffung von Druckplatten, die in Verbindung mit hydraulischen Rettungszylindern bei der möglichst schonenden Bergung von verletzten Personen aus Unfallfahrzeugen zum Einsatz kommen, verwendet werden.

In Abwesenheit gewürdigt wurde Otto Müller (88), der seit 70 Jahren Mitglied der Feuerwehr Welle ist.


Technische Daten

Das neue LF 10 hat
• einen 1.200 Liter-Wassertank,
• eine Pumpe, die bis zu 2.000 Liter Wasser pro Minute fördern kann
• vier Atemschutzgeräte, die schon vor Eintreffen am Einsatzort angelegt werden können,
• Geräte für technische Hilfeleistungen,
• eine erweiterte Erste Hilfe-Ausrüstung samt Defibrillator,
• eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebeleiter,
• eine Lkw-Rettungsplattform,
• ein ausfahrbarer 6,30 Meter langer Lichtmast mit vier Xenon-Strahlern am Fahrzeugheck und eine Lichtbrücke mit zwei Hallogenstrahlern,
• Single-Bereifung, die besonders für Einsätze in Wald- und Heidegebieten geeignet ist, da sich keine Äste im Fahrwerk verheddern.
Das 16-Tonnen-Fahrgestell lieferte die Firma Iveco, den Aufsatz die Firma Magirus.