Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dient die Broschüre dem Wahlkampf? - Kritik an "Rund um Tostedt"

Steht in der Kritik: die Broschüre "Rund um Tostedt"
bim. Tostedt. Auf heftige Kritik ist die Infobroschüre "Rund um Tostedt" gestoßen, deren vierte Auflage die Samtgemeinde Tostedt als Hochglanz-Werk herausgebracht und per Post verschickt hat. Manche werten diese als Wahlkampf für Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Bostelmann, der sich am 25. Mai erneut um das Amt bewirbt. Zudem wurden in der Broschüre falsche Zahlen bei den Bauvorhaben der Samtgemeinde genannt.
"Ich sehe das nun wirklich nicht als Wahlkampf an, weil wir vorher schon drei Ausgaben hatten. Man kann doch nicht einfach seine Tätigkeit einstellen, weil Mitbewerber das nicht möchten", sagt dazu Dirk Bostelmann.
Die jüngste Broschüre in Hochglanz herauszugeben, begründet Dirk Bostelman damit, dass viele Ratsmitglieder die Papierqualität der drei vorherigen Broschüren bemängelt hätten.
Die Druckkosten für diese Ausgabe betrugen 2.984 Euro, die Verteilungs-/Portokosten 2.254 Euro. Bezahlt werde es wie die vorherigen Ausgaben aus dem Haushaltsposten "Werbung und Öffentlichkeitsarbeit" der Samtgemeinde. Das Heft biete zusätzlich zur Presse und zum Internetauftritt eine gebündelte Informationsmöglichkeit für die Einwohner, erklärt Bostelmann.
Samtgemeinde-Bürgermeister-Kandidat Peter Dörsam kritisierte, dass in dem Heft falsche Zahlen genannt werden. So stehen z.B. beim Neubau der Kindertagesstätte Dieckhofstraße unter der Überschrift "Kosten gesamt" 736.985 Euro statt der tatsächlich veranschlagten 2,53 Millionen Euro und beim Anfang des Jahres eingeweihten Polizei-Neubau 1,04 Millionen Euro statt der zuletzt öffentlich genannten 1,5 Millionen Euro.
Dazu sagt Dirk Bostelmann: "Für die Erstellung von Bilanzen ist jeweils der Stichtag 31. Dezember des Jahres wichtig. Die Tabelle über die Investitionen der Samtgemeinde Tostedt von 2008 bis 2013 sollte beispielhaft die größten Auszahlungspositionen/Baumaßnahmen des Anlagevermögens zum 31. Dezember 2013 darstellen." Bei den nicht abgeschlossenen Baumaßnahmen ist der Vermerk "im Bau" aufgenommen worden. Leider sei durch verschiedene redaktionelle Änderungen an dieser Tabelle der Hinweis auf den Auszahlungsstand "31. Dezember 2013" nicht aufgeführt.
Beim Anbau der Polizei und beim Neubau der Kita Dieckhofstraße seien in diesem Jahr weitere Kosten entstanden.
Der Text und die Tabellen über die "finanzielle Lage" der Samtgemeinde seien inzwischen überarbeitet worden und auf der Internetseite der Samtgemeinde unter www.tostedt.de abzurufen.