Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Niemals oben ohne Radfahren"

Fällt die Melone im Helm zu Boden, passiert der Frucht fast gar nichts
thl. Winsen. "Ohne Helm kann euer Kopf bei einem Unfall platzen, wie diese Melone." Eindrucksvoll präsentierte Dirk Poppinga, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Harburg und Vize-Vorsitzender der Verkehrswacht Harburg-Land, den Schülern der Alten Stadtschule was passiert, wenn eine Melone aus gut zwei Meter Höhe einmal mit und einmal ohne Fahrradhelm auf den Boden aufschlägt. Damit simulierte der Beamte die Aufpralls eines Kopfes eines Fahrradfahrers bei einem Unfall.
Dass ein Fahrradhelm wichtig ist und schützt, lernten die Kinder auch beim Unterricht der Jugendverkehrsschule, die mit ihren zwei neuen Moderatoren Helmut Falk (64) und Dieter Jacobsen (61) - beides pensionierte Polizeibeamte - vor Ort war.
Bedenklich: Nach einer Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen tragen nur 56 Prozent aller Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren einen Fahrradhelm. Und mit zunehmenden Alter sinkt diese Quote auf unter elf Prozent. Dabei sind Radfahrer in etwa drei Prozent aller Verkehrsunfälle verwickelt, machen in der Statistik aber zehn Prozent aller Schwerverletzten aus.
"Es ist unverständlich, dass sich gerade in Europa noch immer viele Länder nicht dazu durchringen können, eine Helmpflicht einzuführen", sagt Poppinga und rät: "Nie oben ohne - Sicher nur mit Fahrradhelm."