Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Über 100 Projekte gefördert: Verein "Zukunftsräume" unterstützt seit zehn Jahren Kinder und Jugendliche im Landkreis Harburg

Leitet den Verein "Zukunftsräume": Vorsitzender Reiner Kaminski (Foto: archiv / mum)
ce. Landkreis. Alle Kinder freuen sich. Dank eines Zuschusses können auch die Kinder mit auf Klassenfahrt kommen, deren Eltern sich die Fahrt finanziell eigentlich nicht leisten können. Leuchtende Kinderaugen auf dem neuen Spielplatz der Lebenshilfe in Pattensen: Endlich wieder zusammen buddeln, rutschen und an den tollen neuen Spielgeräten klettern. Streitigkeiten unter Schülern werden in der Grundschule Ashausen in Zukunft friedlich untereinander geklärt. Dank einer Streitschlichterausbildung an der Schule haben die Schüler gelernt, wie man Konflikte friedlich und gewaltfrei löst. Dies sind nur einige von insgesamt über 100 Projekten für Kinder und Jugendliche im Landkreis Harburg, die der Verein "Zukunftsräume" in den vergangenen zehn Jahren gefördert und oftmals auch erst möglich gemacht hat.
„Keiner von uns hätte damals bei der Gründung je gedacht, dass wir ins so kurzer Zeit so viel erreichen können“, freut sich der Vereinsvorsitzende Reiner Kaminski, der die Initiative 2006 mit seinen Mitstreitern ins Leben gerufen hatte. „Unser Ziel war und ist es, gezielt hier vor Ort im Landkreis qualitativ hochwertige Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen. Dabei geht es zum einen um Projekte verschiedenster Institutionen und Anbieter, die die Probleme der heutigen Heranwachsenden betreffen und ihnen helfen sollen, diese Probleme zu lösen oder vielleicht sogar zu vermeiden. Zum anderen geht es darum, den Kindern auch einmal unbeschwerte Momente zu ermöglichen, wo sie fernab von allen Sorgen und Nöten nur einfach einmal wieder Kind sein können. "Als Fachbereichsleiter Soziales beim Landkreis Harburg ist Kaminski mit der Materie bestens vertraut.
Neben der Förderung fremder Projekte ruft der Verein auch immer wieder eigene Aktionen zu aktuellen Problemen von Kindern und Jugendlichen ins Leben. So wurde etwa mit „Koma-Storys“ in Zusammenarbeit mit den Schulen und der Kreisjugendpflege ein sehr erfolgreiches Multimediafestival gegen den steigenden Alkoholkonsum von Jugendlichen veranstaltet.
„Das hier investierte Geld ist eine der sinnvollsten Investitionen überhaupt,“ ist Reiner Kaminski überzeugt, „weil es in die Zukunft unserer Kinder investiert wird und damit in die Zukunft unserer Gesellschaft. Nur wenn wir den Kindern und Jugendlichen helfen, sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden und ihnen das Gefühl geben, auch gewollt zu sein, werden sie auch ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft werden.“
Bei allem berechtigten Stolz auf das bereits Erreichte will man sich beim Verein "Zukunftsräume" - der sich ausschließlich aus Spenden finanziert - aber damit nicht zufrieden geben, sondern die Arbeit künftig möglichst noch intensivieren. Dazu braucht der Verein allerdings neue, engagierte Mitglieder, aber auch Spender, die die gute Sache unterstützen.
• Infos über den Verein "Zukunftsräume" unter www.zukunftsraeume.org oder bei Reiner Kaminski unter Tel. 04171 - 693423.