Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sharks feiern 1. Saisonsieg

Das neu formierte U16-Team der Sharks mit Cheftrainer Lars Mittwollen (li.) (Foto: Willner)

BASKETBALL: Seevetaler haben in der Verlängerung noch den Sieg geholt

(cc). Gelungener Saisonauftakt! Mit 91:81 hat das U16-Team Basketballer der Sharks (Haie) Hittfeld-Hamburg zum Liga-Start der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) in der Verlängerung in heimischer Halle gegen den EBC Rostock gewonnen. Trotz des ersten Heimsieges war Trainer Lars Mittwollen nur mit dem Resultat zufrieden.
Dabei drehten sie mit viel Kampfgeist in den Schlussminuten des letzten Viertels die Partie noch zu ihren Gunsten. Denn als vorher schon die Schlusssirene ertönte, war das Spiel noch mit 75:75 ausgeglichen. Die Entscheidung gegen die Rostock Seawolves Youngsters musste in der Verlängerung herbeigeführt werden. Erst gerieten die Seevetaler U16-Sharks in Rückstand. Dann legen sie einen 16:0-Lauf hin und konnten am Ende einen 91:81-Erfolg feiern.
Zu Beginn der Partie lief es noch rund, da gingen die gastgebenden Haie über 8:2 mit 19:6 (8. Minute) in Führung. Anschließend meldete sich das Gästeteam aus Rostock zurück, traf dreimal aus der Distanz. Am Ende des ersten Viertels hatte Rostock auf 21:23 verkürzt. Im zweiten Viertel konnten sich die Sharks wieder etwas absetzen (30:24), doch die Mecklenburger ließen sich nicht abschütteln und gestalteten das Spiel bis zur Pause offen (43:36).
Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst relativ ausgeglichen. Doch schon nach drei Minuten hatten die Rostocker den Abstand auf drei Punkte verkürzt. Die Sharks reagierten erneut und hatten in der 27. Spielminute einen 10-Punkte-Vorsprung (60:50). Doch dann lief bei den Gastgebern nichts mehr zusammen. Ohne konsequente Verteidigung konnten die Gäste einen 8:0-Lauf hinlegen und gingen in der 30. Spielminute erstmals mit 62:61 in Führung. Erst mit dem letzten Angriff brachte Tjark Lademacher, der am Ende mit 28 Punkten Topscorer der Partie war, die Haie wieder mit 63:62 in Front. Zweistellig punkteten auch Titus Warthorst (11) sowie die beiden Big Men Jannis Willner und Frederik Börner-Kleindienst (jeweils 10). Im letzten Viertel gelang beiden Teams zunächst wenig. Allerdings kamen die Gäste zu fünf Punkten in Folge. 75:75 stand es am Ende der regulären Spielzeit. Am Ende endschieden die Haie das Spiel für sich. „91:81 war nicht unverdient“, sagte Lars Mittwollen nach dem Spiel, der alle nominierten Spieler zum Einsatz brachte: „Aber der Blick in die Statistik zeigt doch einige Baustellen auf. Ein Defensiv-Reboundverhältnis von 25:34 zugunsten eines körperlich nicht überlegenen Gegners.“