Elbdeich-Teams feiern Ligaverbleib

Die Jazz- und Modern-Dance-Formationen "Saraswati" und "Shiva" vom MTV Germania Fliegenberg haben sich nach Aufstieg in den neuen Ligen behaupten können
  • Die Jazz- und Modern-Dance-Formationen "Saraswati" und "Shiva" vom MTV Germania Fliegenberg haben sich nach Aufstieg in den neuen Ligen behaupten können
  • Foto: Gollers
  • hochgeladen von Roman Cebulok

TANZEN: Jazz- und Modern-Dancer aus Gliegenberg feiern den doppelten Klassenerhalt

(cc). Mit einem doppelten Klassenerhalt haben die Tänzerinnen der Tanz-Gemeinschaft (TG) Elbdeich die Saison beendet. Die Teams, die als Abteilung dem MTV Germania Fliegenberg angehören, haben sich in den neuen Ligen phantastisch behauptet, obwohl sie erst in der vergangenen Saison aufgestiegen sind. „Es war eine wundervolle Saison“, strahlt Trainerin Laura Gollers.
Nach dem doppelten Aufstieg der Elbdeich-Formationen in der Vor-Saison, in der die Gruppe „Saraswati“ in die Regionalliga, und „Shiva“ in die Verbandsliga gestartet sind, konnten die insgesamt 16 Mädchen die hohen Anforderungen in den neuen Ligen erfüllen, und schafften beim letzten Turnier in Hamburg den Klassenerhalt.
Zum Ligaauftakt wechselte die Gruppe „Saraswati“ zwar noch die Plätze in der Tabelle, hatte aber die Hoffnung auf einen mittleren Rang nicht aufgegeben. Gemeinsam wurde wieter an der Choreographie gefeilt, einige Elemente umgestellt, und die Art der Präsentation neu erarbeitet. Beim dritten Turnier in Cottbus gelang Saraswati endlich der Sprung in die Endrunde der besten Sechs. Dort sicherten sich die Tänzerinnen einen bemerkenswerten fünften Platz. Anschließend musste das letzte Turnier in Hamburg über Abstieg oder Klassenerhalt entscheiden. Das Team vom Elbdeich zog in das Finale ein und wurde am Ende Sechster. Mit diesem Resultat rückte „Saraswati“ in der Abschlusstabelle auf Platz fünf vor. Damit war der Klassenerhalt in der Regionalliga geschafft. „Immerhin ist es die dritthöchste Liga in Deutschland“, betonte Laura Gollers: „darüber gibt es nur noch die 2. und 1. Bundesliga.“ Meister der Regionalliga Nord-Ost wurde das Team „La Nouvelle Experiènce“ aus Hamburg, das in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist. Absteigen in die Oberliga müssen die Formationen aus Cottbus und aus Berlin.
Auch die junge Mannschaft „Shiva“ der TG Elbdeich, die als Neuling in der Verbandsliga am Start war, hatte sich in der ersten Saison nach dem Aufstieg den Klassenerhalt erkämpft. Dafür haben sie sogar ihre Schuhe ausgezogen. Denn die ersten Turniere brachten nur Platz neun und Platz acht von insgesamt 12 Mannschaften. Im dritten Turnier wollten Trainerin Laura Gollers und Co-Trainerin Sina Beecken, dass die Mädchen sich graziler auf der Tanzfläche präsentieren. Erstmals ohne die gewohnten Tanzschuhe an den Füßen. Barfuß lieferten die Mädchen eine fantastische Runde ab und wurden dafür mit Platz fünf belohnt. Auch am letzten Turniertag reichte es zum fünften Platz, der in der Abschlusstabelle Platz sieben bedeutete. Damit der Klassenerhalt in der Verbandsliga.
Das dritte Team der TG Elbdeich, „Shakti“ tanzte ihre zweite Landesligasaison und beendeten die Saison mit achten Tabellenplatz.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen