Oberschule Salzhausen startet Projekt mit internationalen Partnern
Sie sind jetzt gemeinsam fit für Europa

"Freude, schöner Götterfunken!": Zum Start des Projektes "Fit für Europa" sang der Schulchor die EU-Hymne
3Bilder
  • "Freude, schöner Götterfunken!": Zum Start des Projektes "Fit für Europa" sang der Schulchor die EU-Hymne
  • Foto: Oberschule Salzhausen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. „Freude, schöner Götterfunken!“, sang jetzt ein über 400-köpfiger Chor aus Gastgebern und Gästen die Hymne der Europäischen Union (EU) in der Oberschule Salzhausen. Anlass war die offizielle Eröffnungsfeier für ein großes internationales Schulpartnerschaftsprojekt der Oberschule im Rahmen des EU-Programms "Erasmus+" für Bildung, Jugend und Sport. Das von der EU unterstützte Projekt "Fit für Europa“ fördert zwei Jahre lang das ökologische und soziale Engagement von Schülern aus Salzhausen, dessen polnischer Partnergemeinde Bialy Bór sowie aus Rasnov (Rumänien) und Gävle (Schweden).
Zur Feierstunde erschienen waren Vertreter der Landesschulbehörde, der Gemeinde und der Samtgemeinde Salzhausen und des Umweltbildungszentrums "SCHUBZ" der Hansestadt Lüneburg. Zudem waren Mitglieder des Fördervereins und des Schulelternrates der Oberschule dabei. Mit tosendem Applaus empfangen wurden die Lehrkräfte der Partnerschulen aus Schweden (Sofiedalskolan in Gävle), Rumänien (Peter Thal Scoala in Rasnov) und Polen (Zespol Szkol Nr. 1 in Bialy Bór). In kurzen Präsentationen gewährten sie interessante Einblicke in ihren Schulalltag. Besonders begeistert waren die Anwesenden von den attraktiven Sportmöglichkeiten an der schwedischen Schule und von der Tatsache, dass an der rumänischen Schule eine Klasse pro Jahrgang deutschsprachig unterrichtet wird. Die Lehrer aus Bialy Bór freuten sich sehr über die herzliche Begrüßung in ihrer Landessprache durch polnischsprachige Kinder aus Salzhausen.
Durch die im Rahmen der strategischen Schulpartnerschaft "Erasmus+" geplanten Austauschfahrten und den engen Kontakt zwischen den Partnerschulen sollen die Schüler voneinander lernen und neue Ideen für Nachhaltigkeit in die eigene Schule einbringen. Für alle beteiligten Schüler und Lehrer ist die Projektsprache Englisch.
In ihrer Begrüßungsansprache unterstrich Oberschulleiterin Gudrun Voigt die Bedeutung solcher Partnerschaften und der internationalen Zusammenarbeit besonders bei sozialen und ökologischen Themen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Nur in enger Kooperation - so Voigt - könnten die bestehenden und zukünftigen Probleme gelöst werden. "Wegschauen oder einfache populistische Lösungsangebote sind keine geeigneten Mittel, ein Leben in Frieden im vereinten Europa und letztlich in der Welt zu sichern", betonte Voigt. "Schüler der Partnerschulen werden durch dieses Projekt und das Teamwork fit für das Einsetzen für eine nachhaltige Entwicklung, für eine kooperative Zusammenarbeit der Nationen gemacht - kurz: 'Fit für Europa'“.
Schon im März 2020 erwarten die Salzhäuser den Besuch von 30 Jugendlichen aus den Partnerschulen. Hierfür bat die Schulleiterin um die Aufnahme der Gäste in Familien der Oberschüler.
Musikalisch gestaltet wurde die Eröffnungsfeier von der Schulband und dem Schulchor. Im Rahmen der Veranstaltung erhielt die Oberschule außerdem die Auszeichnung als "Umweltschule in Europa 2019 und internationale Nachhaltigkeitsschule“ sowie die offizielle "Erasmus+"- Plakette.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.