Beiträge zum Thema AOS

Politik
In Bützfleth stehen die Interessen der Menschen aus den Wohnsiedlungen (unten) den Expansionsplänen der Industriebetriebe an der Elbe (hi.), darunter AOS und Global Castings, entgegen. Hans Schmidt (kl. Foto) hat geklagt Fotos: Martin Elsen/luftbild.fotograf.de/
2 Bilder

Gericht erklärt B-Plan für Bützflether Industrie für ungültig / Kläger "Es war ein Pyrrhussieg"

Betriebe dürfen mehr Lärm produzieren tp. Bützfleth. Eigentlich hat Kläger Hans Schmidt (80) erreicht, was er wollte: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg erklärte in der vergangenen Woche den von ihm bemängelten Bebauungsplan für das bestehende Industriegebiet in der Stader Ortschaft Bützfleth für unwirksam. Damit verliert auch die alte, von Schmidt und seinen Mitstreitern von der Umweltschutzorganisation BUND und der "Bürgerinitiative für eine umweltverträgliche Industrie in Bützfleth" als zu...

  • Stade
  • 22.08.18
Politik
Der Damm an der Rotschlammdeponie wird mit Sand aus der Umgebung laufend erhöht
2 Bilder

Landkreis Stade genehmigt Sandabbau in Hammah

Gemeinde will alternative Transporttrasse über Feldwege tp. Hammah. Per Planfeststellungsbeschluss hat der Landkreis Stade als Genehmigungsbehörde jetzt den umstrittenen Sandabbau des Industriebetriebes Aluminium Oxid Stade (AOS) nahe des Hammaher Sees auf dem Gebiet der Gemeinde Hammah gestattet. Damit hat AOS die Genehmigung, an der Kreisstraße K3 nördlich von Hammah Sand abzubauen. Der Sand wird zur laufenden Erhöhung des Deiche der AOS-Rotschlammdeponie bei Bützfleth benötigt. Das...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.11.16
Politik
Werner Nixdorf vom AOS-Betriebsrat
3 Bilder

Kritik an Sandabbau-Plänen in Hammah schürt Jobangst bei der AOS

Betriebsrat lädt Bürgerinitiativen-Sprecher zum persönlichen Gespräch tp. Hammah. Der anhaltende Widerstand gegen die von der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) geplante Sandentnahme in Hammah und dem damit einhergehenden Schwerlastverkehr seitens der Bürgerinitiative (BI) "Fairer Sandabbau Hammah" um Sprecher Dieter Loerwald löste Unruhe unter den 550 Mitarbeitern des Industrieunternehmens aus. Nach dem WOCHENBLATT-Artikel "Aluminium Oxid contra Bürgerinitiative", in dem Loerwald die aus...

  • Stade
  • 09.03.16
Politik
Anwohnerproteste an der K80 begleiteten die Trassenplanung

Schonende Trasse für den Sandabbau in Hammah rückt näher

Frühzeitiges Beteiligungsverfahren beginnt / Aluminium Oxid soll zahlen tp. Hammah. Einen wesentlichen Schritt weiter ist die Gemeinde Hammah bei der Entwicklung der 1,5 Kilometer langen Trasse für den Sandtransport zwischen der künftigen Abbaustätte in der Feldmark im Südwesten des Ortes und dem Industrieunternehmen Aluminium Oxid Stade (AOS) im Nordosten. Bauausschuss und Rat haben jetzt die Pläne für eine siedlungsferne Trasse, die die Anwohner der Kreisstraße K80 vor Verkehrsbelastung...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 03.02.16
Politik

Sandabbau in Hammah ist Thema im Rat

tp. Hammah. Wichtiges Thema der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Hammah am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr im Rathaus ist der Bebauungsplan Nummer 21 "Sandtransporte AOS". Es geht um die Wegführung zwischen einer Sandgrube im Gemeindegebiet und dem Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) im Stadermoor. Die Kommune leitet das frühzeitige Beteiligungsverfahren für Bürger und Umweltverbände ein. Zudem lotet die Politik für Hammah, Mittelsdorf und Groß Sterneberg baulichen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.01.16
Politik
Ulrich Hemke (AUN, Grüne)

"Will Holger Falcke Alternativ-Trasse der AOS in Hammah gar nicht?"

Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe kritisiert Haltung des Gemeinde-Chefs tp. Hammah. Um frühzeitig beurteilen zu können, ob die Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) die geplante, direkt am Naturschutzgebiet „Hammaher See“ verlaufende alternative Sandtransporttrasse (das WOCHENBLATT berichtete) des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mittragen kann und um überhaupt in der Lage zu sein, zielgerichtete Fragen in den politischen Sitzungen der Gemeinde Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 14.10.15
Politik
Die ursprünglich favorisierte Transportroute (blau) über die K80 von der Sandentnahmestelle (Mitte li.) zur Rotschlammdeponie (oben re.) gilt als verworfen. AOS plant nun den Bau (rot gestrichelt) und Ausbau (rot) von  Wirtschaftswegen. Ein fertiger Abschnitt der Trasse liegt am Hammaher See (Mitte)
2 Bilder

Anwohner in Groß Sterneberg bleiben verschont

Sandtransport: AOS plant siedlungsferne Alternativstrecke zwischen Rotschlammdeponie und Tagebaugrube tp. Hammah. Die Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) zwischen Hammah und Groß Sterneberg können aufatmen. Nach aktuellen Plänen, die kürzlich bei einer Info-Veranstaltung im Rathaus in Hammah ausgerollt wurden, ist der von ihnen befürchtete Schwerlastverkehr durch Sand-Lastwagen des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mitten durchs Dorf so gut wie vom Tisch. Nach massiven Protesten...

  • Stade
  • 07.10.15
Politik
Die BI-Sprecher Rolf Supper (re.) und Dieter Loerwald vor einigen Wochen bei einer Demo gegen Transportlärm in Groß Sterneberg

Sandabbau Hammah: Initiative verfolgt "umfangreichere Ziele"

Aktivisten mahnen zur Schonung des Naturschutzgebietes tp. Groß Sterneberg. Sofern sich Gemeinde und Grundtückseigentümer über den Kaufpreis für Straßenbaugrundstücke einig werden, wird der geplante Schwerlastverkehr zwischen der Sandentnahmestelle in der Gemeinde Hammah und der Rotschlammdeponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) auf einem neu zu errichtenden Transportweg abseits der Siedlung Groß Sterneberg vorbei geleitet (das WOCHENBLATT berichtete). Während sich die Mehrheit der...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.07.15
Politik
Bürgermeister Rainer Jürgens hat den Verwaltungsausschuss einbberufen

Gemeinde Hammah: Die Süd-Trasse rückt näher

Sandtransport in Groß Sterneberg: Politik berät über Preisforderung der Grundstückseigentümer tp. Hammah. Die Suche nach einer für die Anwohner schonenden Sandtransport-Trasse von der geplanten Entnahmestelle in der Gemeinde Hammah zur Rotschlamm-Deponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in Stadermoor bleibt weiter spannend. Nachdem der Hammaher CDU-Ratsherr Reiner Braack eine Streckenführung gut 200 bis 600 Meter südlich der von Wohnhäusern gesäumten Kreisstraße K80 im Ortsteil Groß...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 24.06.15
Politik
Anwohner der K80 und Mitglieder der Bürgerinitiative gegen den Sandabbau während der friedlichen Demonstration
10 Bilder

Anwohner auf den Barrikaden

Demo gegen Sandtransporte in Groß Sterneberg / Vorwurf: "AOS wählt Billiglösung" tp. Groß Sterneberg. Die Protestwelle gegen die Belastungen durch geplante Sandtransporte des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) rollt weiter über die Stader Geest. Am Freitag verliehen in Groß Sterneberg rund 70 aufgebrachte Anwohner der Kreisstraße K80 sowie Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau aus dem Nachbarort Hammah ihren Forderungen gegenüber der AOS und den Behörden...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.05.15
Politik

„Sandtransporte durch die Wohnzimmer“

Nach einstimmigem Ratsvotum: Bürgerinitiative plant Protestaktion tp. Hammah. In seiner Stellungnahme zum geplanten Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS), die der Rat der Gemeinde Hammah auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig verabschiedete, folgte die Politik erwartungsgemäß in weiten Teilen den Forderungen der Bürgerinitiative (BI) gegen den Tagebau. Doch den Gegnern ist dies nicht genug. Sie planen eine Demonstration. Wie berichtet, will AOS bei Hammah im großen Stil Sand...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 28.04.15
Politik
Gegner des Sandtransportes: K80-Anwohner Malte Wallhöfer (Mitte) sowie die BI-Sprecher Rolf Supper (li.) und Dieter Loerwald
3 Bilder

62 Sand-Laster am Tag

Baumaterial-Transport zu AOS-Rotschlamm-Deponie in Stadermoor: Anwohner aus Groß Sterneberg schlagen Alarm tp. Stade/Hammah. Gegen die Folgen der langjährigen Sandgewinnung des Industrie-Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah regt sich weiter Widerstand: Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) im Ortsteil Groß Sterneberg schlagen Alarm wegen der von ihnen befürchteten massiven Zunahme des Schwerlastverkehrs. Wie berichtet, entnimmt die AOS bereits seit vielen Jahren Sand...

  • Stade
  • 07.10.14
Politik
Um den Deich ihrer Rotschlamm-Deponie in Stadermoor zu erhöhen, braucht die AOS tonnenweise Sand aus Hammah

Furcht vor Lärm und Staub

Bürgerinitiative Hammah weiter kritisch gegenüber Sandabbau durch AOS tp. Hammah. Nachdem der Landkreis Stade das Genehmigungsverfahren für den Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) für die siedlungsnahe Südfläche in Hammah für beendet erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), fokussiert sich das Industrieunternehmen nun voll auf die ortsferne Nordfläche. Die Bürgerinitiative gegen den Sandabbau in Hammah um die Sprecher Rolf Supper und Dieter Loerwald zeigt sich "zufrieden mit dieser...

  • Stade
  • 05.06.14
Politik
Infoveranstaltung im "Landhaus Hammah": Der Saal war mit rund 150 Interessierten voll besetzt
4 Bilder

Verzicht auf die Südfläche

Sandabbau durch die AOS in Hammah: Bürgerinitiative verlangt schriftliche Willenserklärung tp. Hammah. Der Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) verzichtet auf die wohnortnahe Sandabbaufläche in Hammah. Dies haben AOS-Geschäftsführer Volker Richter und Projektleiter Gerd Vollmers jüngst bei einer Einwohnerversammlung der Gemeinde vor rund 150 Besuchern im "Landhaus Hammah" öffentlich mitgeteilt. Wie mehrfach berichtet, braucht AOS tonnenweise Baumaterial für die Erhöhung des...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 10.02.14
Politik
Der Sandwall am Rotschlamm-Reservoir wird stetig erhöht. Weiteres Baumaterial will die AOS in Hammah gewinnen
2 Bilder

Sandabbau-Pläne der AOS werden vorgestellt

Misstrauen bei der Bürgerinitiative aus Hammah tp. Hammah. Der Industriebetrieb Aluminiumoxid Stade (AOS) braucht große Mengen Sand, um den Deich seiner Rotschlammdeponie zu erhöhen. Das Material will das Unternehmen, wie mehrfach berichtet, am Ortsrand von Hammah gewinnen. Gegen den Sandabbau im großen Stil wehren sich die Mitglieder der "Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau in Hammah". Mit Spannung erwarten sie nun die Tagebau-Pläne, die AOS-Mitarbeiter bei einer Info-Veranstaltung am...

  • Stade
  • 20.01.14
Politik
Der Wall der Rotschlammdeponie wird schrittweise auf mehr als 20 Meter erhöht. Baumaterial will die AOS in Hammah gewinnen
5 Bilder

Angst vor geheimer Entscheidung

AOS-Sandabbau in Hammah: Bürgerinitiative kritisiert Sitzung hinter verschlossenen Türen tp. Hammah. Mit Missmut reagieren Aktivisten aus Hammah auf den Umgang von Politik und Wirtschaft mit der Planung des umstrittenen Sandabbaugebiets am Rand ihres Wohnortes: Als der Rat am Donnerstag vergangener Woche zu dem Mega-Tagebauvorhaben des Industrieunternehmens "Aluminium Oxid Stade" (AOS) tagte, war die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Wie das WOCHENBLATT berichtete, will die AOS bei Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 26.12.13
Politik
Der Schutzdeich (li.) rund um die Rotschlammdeponie (re.) in Stadermoor wird laufend erhöht. Eine Abbaufläche für Sand als Baumaterial hat AOS im benachbarten Hammah ins Auge gefasst
2 Bilder

"Was passiert nach 2028?"

Bürgerinitiative aus Hammah übt Kritik an Wall-Erhöhung auf der AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor tp. Stade. Skeptisch stehen Rolf Supper und Dieter Loerwald von der Bürgerinitiative (BI) Hammah dem Vorhaben des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) gegenüber, den Wall um die AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor zu erhöhen. Nachdem das WOCHENBLATT von den Plänen der AOS berichtet hatte, den zwölf Meter hohen quadratischen Schutzdeich bis zum Jahr 2028 auf 21 Meter zu erhöhen,...

  • Stade
  • 04.07.13
Politik
Rolf Supper, Sprecher der Bürgerinitiative
2 Bilder

Rat stimmt gegen Sandabbau

Hammah: Politik bringt ortsferne Alternativ-Fläche ins Spiel tp. Hammah. Gegen die umstrittenen Pläne des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS), am Ortsrand von Hammah über Jahre hinweg im großen Stil Sand abzubauen (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) setzt sich nun auch der Gemeinderat zur Wehr. Bei seiner jüngsten Sitzung lehnte das Gremium das Vorhaben einstimmig ab. Der Beschluss ist lediglich eine Empfehlung, denn die Entscheidungsgewalt liegt beim Landkreis als...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 05.02.13
Politik
Können sie die Pläne der AOS stoppen? Werner Pieper (v. li.), Dieter Loerwald und Rolf Supper
2 Bilder

Angst vor Lärm, Staub und Verkehr

Widerstand gegen geplanten Sandabbau in Hammah / 400 Unterschriften tp. Hammah. Im Geest-Dorf Hammah in der Samtgemeinde Himmelpforten regt sich starker Widerstand gegen das Vorhaben des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS), am Ortsrand eine riesige Sandabbaufläche zu erschließen. Obwohl die Planungen weit vorangeschritten sind, will eine Gruppe von Protestlern das Verfahren bremsen. Wie das WOCHENBLATT berichtete, will die AOS ab Sommer auf einem 32 Hektar großen Areal...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 03.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.