Alles zum Thema AOS

Beiträge zum Thema AOS

Politik
In Bützfleth stehen die Interessen der Menschen aus den Wohnsiedlungen (unten) den Expansionsplänen der Industriebetriebe an der Elbe (hi.), darunter AOS und Global Castings, entgegen. Hans Schmidt (kl. Foto) hat geklagt Fotos: Martin Elsen/luftbild.fotograf.de/
2 Bilder

Gericht erklärt B-Plan für Bützflether Industrie für ungültig / Kläger "Es war ein Pyrrhussieg"

Betriebe dürfen mehr Lärm produzieren tp. Bützfleth. Eigentlich hat Kläger Hans Schmidt (80) erreicht, was er wollte: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg erklärte in der vergangenen Woche den von ihm bemängelten Bebauungsplan für das bestehende Industriegebiet in der Stader Ortschaft Bützfleth für unwirksam. Damit verliert auch die alte, von Schmidt und seinen Mitstreitern von der Umweltschutzorganisation BUND und der "Bürgerinitiative für eine umweltverträgliche Industrie in Bützfleth" als zu...

  • Stade
  • 22.08.18
Panorama
Die Rotschlammdeponie bei Hammah

Gewerbeaufsichtsamt:Staub ist (wohl) ungiftig

Erste Einschätzung nach Vorfällen auf AOS-Deponie bc. Groß Sterneberg. Die Vorfälle auf der Rotschlammdeponie der AOS bei Hammah wirken nach. Udo Paschedag, Jurist aus Groß Sterneberg und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN), die Strafanzeige gegen die AOS gestellt hat (das WOCHENBLATT berichtete), kritisiert die Kommunikation des Bützflether Industrie-Unternehmens. "Entgegen den Behauptungen der AOS fällt die Deponie nicht unter die Deponieklasse 0, sondern...

  • Buxtehude
  • 29.03.18
Wirtschaft
Der Seehafen in Stade ist von der bestehenden Bützflether Industrie stark abhängig

Hafen in Stade wächst

Seegüter-Umschlag in Seehäfen nimmt zu / In Stade Verlagerung vom Binnen- zum Seeschiff bc. Stade. Die neun niedersächsischen Seehäfen stehen gut da. Das zeigte sich in dieser Woche bei der Jahrespressekonferenz der "Seaports of Niedersachsen GmbH", der Marketing-Gesellschaft der Seehäfen. Mit insgesamt rund 53,4 Millionen Tonnen umgeschlagenen Gütern im Seeverkehr verzeichnete die Hafengruppe ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr (48,6 Mio. Tonnen) und übertraf mit diesem Ergebnis...

  • Buxtehude
  • 13.03.18
Panorama
Eine rote Staubwolke zog über die Felder westlich der Deponie

Rote Staubwolke: Wie gefährlich ist das?

bc. Groß Sterneberg. Bürger machen sich Sorgen. Vor eineinhalb Wochen wehte eine große rote Staubwolke über die Felder nahe Groß Sterneberg. Ein starker Ostwind und eine kaputte bzw. eingefrorene Beregnungsanlage auf der Rotschlamm-Deponie der AOS waren Schuld. Der Staub legte sich auf die Äcker, auch dort, wo Kartoffeln oder Viehfutter angebaut wird. Wie gefährlich ist dieser Staub? Ist er womöglich giftig und könnte in die Nahrungskette gelangen?, fragen sich nun einige Bürger. Als die...

  • Buxtehude
  • 09.03.18
Politik
So ähnlich könnte das Hotel einmal aussehen

Hotel neben Stadeum: Sind Pläne noch aktuell?

bc. Stade. Nach mehr als zehn Jahren Planung hat sich auf der grünen Wiese neben dem Stadeum noch immer nichts getan. Dort hätte eigentlich längst ein luxuriöses „4 Sterne Superior“-Hotel mit 120 Zimmern sowie Tagungs- und Wellness-Bereich stehen sollen. Sind die Pläne überhaupt noch aktuell? Das WOCHENBLATT hat nachgehakt. Das ganze Thema kam im Rahmen der Haushaltsdebatte auf, als die CDU den Vorschlag machte, Geld einzuplanen, um das Grundstück zurückzukaufen. „Ich glaube nicht mehr daran,...

  • Stade
  • 16.01.18
Wirtschaft
Warben für eine Ausbildung bei der Buxtehuder Firma Synthopol: die Ausbilder Ulrich Charton (li.) und Sönke Ungeheuer sowie die Auszubildende Laura Bowe

Gute Jobchancen in Chemiebranche

bc. Stade. Sehr gut besucht war die Ausbildungsfachmesse Chemie am vergangenen Mittwoch in den Räumen der Agentur für Arbeit in Stade. Zahlreiche Jugendliche kamen alleine oder mit ihren Eltern, um sich an den Ständen von Dow, RPC, Synthopol und Co. zu informieren. Entweder sprachen sie direkt mit den Personalchefs oder fragten einen Auszubildenden über seine Job-Erfahrungen aus. Dabei stellte sich heraus: Die Aufstiegsmöglichkeiten in der Chemiebranche sind vielfältig. An der Niederelbe gibt...

  • Buxtehude
  • 16.06.17
Panorama
Gut einen Quadratkilometer ist der Rotschlamm-See im Stader Moor groß

Roter Fleck in der Landschaft

bc. Stade. Ganz still liegt er im Moor bei Stade-Bützfleth: der Rotschlamm-See der Aluminumoxid-Werke Stade (AOS). Gut einen Quadratkilometer ist er groß. Die Ausmaße sind nur aus der Luft wirklich zu erkennen. Der Stader Fotograf Martin Elsen hat den riesigen roten Fleck in der Landschaft mit der Kamera eingefangen. Offiziell ist der See eine Deponie. Jährlich werden rund 700.000 Tonnen Schlamm durch eine unterirdische Leitung gepumpt. Schritt für Schritt muss die AOS daher den Damm erhöhen...

  • Buxtehude
  • 09.12.16
Panorama
Egon Ahrens ist Geschäftsführer des Stadeums und der Stade Tourismus GmbH

Plädoyer für Hotel-Neubau in Stade

bc. Stade. Braucht die Hansestadt Stade wirklich ein neues Luxushotel? So wie es derzeit neben dem Veranstaltungszentrum Stadeum geplant ist. Der Bezirksverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) äußerte sich in dieser Frage jüngst eindeutig im WOCHENBLATT: Nein, der Bedarf sei nicht da! Daraufhin hat sich nun Egon Ahrens, Geschäftsführer des Stadeums und der Stade Tourismus GmbH, zu Wort gemeldet. Er findet ebenso klare Worte: „Ich glaube, dass der Dehoga auf dem falschen...

  • Stade
  • 29.11.16
Politik
Der Damm an der Rotschlammdeponie wird mit Sand aus der Umgebung laufend erhöht
2 Bilder

Landkreis Stade genehmigt Sandabbau in Hammah

Gemeinde will alternative Transporttrasse über Feldwege tp. Hammah. Per Planfeststellungsbeschluss hat der Landkreis Stade als Genehmigungsbehörde jetzt den umstrittenen Sandabbau des Industriebetriebes Aluminium Oxid Stade (AOS) nahe des Hammaher Sees auf dem Gebiet der Gemeinde Hammah gestattet. Damit hat AOS die Genehmigung, an der Kreisstraße K3 nördlich von Hammah Sand abzubauen. Der Sand wird zur laufenden Erhöhung des Deiche der AOS-Rotschlammdeponie bei Bützfleth benötigt. Das...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.11.16
Politik
Werner Nixdorf vom AOS-Betriebsrat
3 Bilder

Kritik an Sandabbau-Plänen in Hammah schürt Jobangst bei der AOS

Betriebsrat lädt Bürgerinitiativen-Sprecher zum persönlichen Gespräch tp. Hammah. Der anhaltende Widerstand gegen die von der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) geplante Sandentnahme in Hammah und dem damit einhergehenden Schwerlastverkehr seitens der Bürgerinitiative (BI) "Fairer Sandabbau Hammah" um Sprecher Dieter Loerwald löste Unruhe unter den 550 Mitarbeitern des Industrieunternehmens aus. Nach dem WOCHENBLATT-Artikel "Aluminium Oxid contra Bürgerinitiative", in dem Loerwald die aus...

  • Stade
  • 09.03.16
Politik
Anwohnerproteste an der K80 begleiteten die Trassenplanung

Schonende Trasse für den Sandabbau in Hammah rückt näher

Frühzeitiges Beteiligungsverfahren beginnt / Aluminium Oxid soll zahlen tp. Hammah. Einen wesentlichen Schritt weiter ist die Gemeinde Hammah bei der Entwicklung der 1,5 Kilometer langen Trasse für den Sandtransport zwischen der künftigen Abbaustätte in der Feldmark im Südwesten des Ortes und dem Industrieunternehmen Aluminium Oxid Stade (AOS) im Nordosten. Bauausschuss und Rat haben jetzt die Pläne für eine siedlungsferne Trasse, die die Anwohner der Kreisstraße K80 vor Verkehrsbelastung...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 03.02.16
Politik

Sandabbau in Hammah ist Thema im Rat

tp. Hammah. Wichtiges Thema der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Hammah am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr im Rathaus ist der Bebauungsplan Nummer 21 "Sandtransporte AOS". Es geht um die Wegführung zwischen einer Sandgrube im Gemeindegebiet und dem Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) im Stadermoor. Die Kommune leitet das frühzeitige Beteiligungsverfahren für Bürger und Umweltverbände ein. Zudem lotet die Politik für Hammah, Mittelsdorf und Groß Sterneberg baulichen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.01.16
Politik
Ulrich Hemke (AUN, Grüne)

"Will Holger Falcke Alternativ-Trasse der AOS in Hammah gar nicht?"

Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe kritisiert Haltung des Gemeinde-Chefs tp. Hammah. Um frühzeitig beurteilen zu können, ob die Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) die geplante, direkt am Naturschutzgebiet „Hammaher See“ verlaufende alternative Sandtransporttrasse (das WOCHENBLATT berichtete) des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mittragen kann und um überhaupt in der Lage zu sein, zielgerichtete Fragen in den politischen Sitzungen der Gemeinde Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 14.10.15
Politik
Die ursprünglich favorisierte Transportroute (blau) über die K80 von der Sandentnahmestelle (Mitte li.) zur Rotschlammdeponie (oben re.) gilt als verworfen. AOS plant nun den Bau (rot gestrichelt) und Ausbau (rot) von  Wirtschaftswegen. Ein fertiger Abschnitt der Trasse liegt am Hammaher See (Mitte)
2 Bilder

Anwohner in Groß Sterneberg bleiben verschont

Sandtransport: AOS plant siedlungsferne Alternativstrecke zwischen Rotschlammdeponie und Tagebaugrube tp. Hammah. Die Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) zwischen Hammah und Groß Sterneberg können aufatmen. Nach aktuellen Plänen, die kürzlich bei einer Info-Veranstaltung im Rathaus in Hammah ausgerollt wurden, ist der von ihnen befürchtete Schwerlastverkehr durch Sand-Lastwagen des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mitten durchs Dorf so gut wie vom Tisch. Nach massiven Protesten...

  • Stade
  • 07.10.15
Politik
Die BI-Sprecher Rolf Supper (re.) und Dieter Loerwald vor einigen Wochen bei einer Demo gegen Transportlärm in Groß Sterneberg

Sandabbau Hammah: Initiative verfolgt "umfangreichere Ziele"

Aktivisten mahnen zur Schonung des Naturschutzgebietes tp. Groß Sterneberg. Sofern sich Gemeinde und Grundtückseigentümer über den Kaufpreis für Straßenbaugrundstücke einig werden, wird der geplante Schwerlastverkehr zwischen der Sandentnahmestelle in der Gemeinde Hammah und der Rotschlammdeponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) auf einem neu zu errichtenden Transportweg abseits der Siedlung Groß Sterneberg vorbei geleitet (das WOCHENBLATT berichtete). Während sich die Mehrheit der...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.07.15
Politik
Bürgermeister Rainer Jürgens hat den Verwaltungsausschuss einbberufen

Gemeinde Hammah: Die Süd-Trasse rückt näher

Sandtransport in Groß Sterneberg: Politik berät über Preisforderung der Grundstückseigentümer tp. Hammah. Die Suche nach einer für die Anwohner schonenden Sandtransport-Trasse von der geplanten Entnahmestelle in der Gemeinde Hammah zur Rotschlamm-Deponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in Stadermoor bleibt weiter spannend. Nachdem der Hammaher CDU-Ratsherr Reiner Braack eine Streckenführung gut 200 bis 600 Meter südlich der von Wohnhäusern gesäumten Kreisstraße K80 im Ortsteil Groß...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 24.06.15
Wirtschaft
Azubis geben Einblick in den Beruf Bankkaufmann/Bankkauffrau (v. li.): Lukas Hadeler, Marvin Spors und Vivian Tünge
3 Bilder

Nacht der Ausbildung in Stade

17 Unternehmen öffnen die Türen für Berufsstarter / Ausbilder und Lehrlinge geben Einblick vor Ort tp. Stade. Welcher Beruf passt zu mir? Dieser entscheidenden Frage können junge Leute am Donnerstag, 18. Juni, von 14.30 bis 21 Uhr Uhr bei der dritten „Stader Nacht der Ausbildung“ nachgehen. Insgesamt 17 Ausbildungsbetriebe in Stade öffnen ihre Türen für Besucher. Schüler, die jetzt die Weichen für ihre Berufslaufbahn stellen wollen, können direkt vor Ort mit Lehrlingen und Ausbildern...

  • Stade
  • 16.06.15
Politik
Anwohner der K80 und Mitglieder der Bürgerinitiative gegen den Sandabbau während der friedlichen Demonstration
10 Bilder

Anwohner auf den Barrikaden

Demo gegen Sandtransporte in Groß Sterneberg / Vorwurf: "AOS wählt Billiglösung" tp. Groß Sterneberg. Die Protestwelle gegen die Belastungen durch geplante Sandtransporte des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) rollt weiter über die Stader Geest. Am Freitag verliehen in Groß Sterneberg rund 70 aufgebrachte Anwohner der Kreisstraße K80 sowie Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau aus dem Nachbarort Hammah ihren Forderungen gegenüber der AOS und den Behörden...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.05.15
Politik

„Sandtransporte durch die Wohnzimmer“

Nach einstimmigem Ratsvotum: Bürgerinitiative plant Protestaktion tp. Hammah. In seiner Stellungnahme zum geplanten Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS), die der Rat der Gemeinde Hammah auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig verabschiedete, folgte die Politik erwartungsgemäß in weiten Teilen den Forderungen der Bürgerinitiative (BI) gegen den Tagebau. Doch den Gegnern ist dies nicht genug. Sie planen eine Demonstration. Wie berichtet, will AOS bei Hammah im großen Stil Sand...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 28.04.15
Wirtschaft
IHK-Präsident Lothar Geißler (re.) zeichnete das Stader Unternehmen AOS aus (v.li.): die Ausbildungsmeister Jürgen Schneider, Matthias Gersonde und Dennis Halmke sowie Geschäftsführer Volker Richter

AOS: Top in Sachen Qualifizierung

bc. Stade-Bützfleth. Die Industrie- und Handelskammer Stade hat das Unternehmen „Aluminium Oxid Stade“ (AOS) mit Sitz im Gewerbegebiet in Bützfleth zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2014 gekürt. IHK-Präsident Lothar Geißler überreichte Geschäftsführer Volker Richter und den drei Ausbildungsmeistern Matthias Gersonde, Dennis Halmke und Jürgen Schneider im Rahmen des Neujahrsempfangs im Stadeum den Preis für vorbildliche Leistungen in der Berufsausbildung. „Die AOS sieht die Qualifizierung...

  • Stade
  • 28.01.15
Wirtschaft
Im Nordwesten der AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor (unten re.) planen die Stadtwerke Stade einen Windpark mit einem knappen Dutzend Anlagen. Der Mindestabstand zur Siedlung Groß Sterneberg (unten)beträgt rund einen Kilometer
2 Bilder

Neuer Mega-Windpark im Moor

Region in der Energiewende: Stadtwerke Stade ziehen mit / Zwölf Windriesen nahe Rotschlammdeponie geplant tp. Stade. Die Region befindet sich in der Energiewende. Überall im Landkreis Stade halten Unternehmen nach neuen Standorten für Windräder Ausschau. Auch die Stadtwerke Stade gehen mit der Zeit und planen einen modernen Windpark, der im Jahr 2017 errichtet werden soll. Für die Hochleistungs-Anlage mit bis zu einem Dutzend Windspargeln der neuesten Generation haben die Stadtwerke ein...

  • Stade
  • 27.01.15
Politik

Bäume als Lärm- und Sichtschutz

bc. Stade-Bützfleth. Büsche und Bäume zum Schutz gegen Staub und Lärm: So sollen künftig die Menschen in Bützfleth besser mit dem benachbarten Industriegebiet (AOS, Areva, etc.) leben können. Den Plan, einen Grünstreifen zwischen Wohnhäusern und Fabriken zu pflanzen, gibt es seit 1976 - jetzt soll er endlich realisiert werden. Am vergangenen Donnerstag beschäftigte sich der städtische Entwicklungsausschuss mit dem Thema "Bebauungsplan an der Johann-Rathje-Köser-Straße", der Zufahrtsstraße...

  • Stade
  • 19.11.14
Wirtschaft
Jennifer Seifert (li.) und Ricarda Mehrkens staunen über die Vielfalt des Busfahrer-Berufes, der jetzt "Fachkraft im Fahrbetrieb" heißt. Fahrer Leon Crom ist gerade in der Ausbildung
16 Bilder

Motto: "Mach was aus Dir!"

Selbstbewusste Azubi-Generation lotet vielfältige Karrierechancen auf der Ausbildungsmesse im Stadeum aus tp. Stade. "Beweg was, werde Busfahrer!", "Wir haben Platz - AOS", "Mach's mit Holz - die Tischlerinnung", "Mach was aus dir: Mach was aus anderen - das Friseurhandwerk", "Ihr Experte für alles rund ums Haus, außer für Außerirdische - der Schornsteinfeger": Poppig und auffordernd sind die Slogans, mit denen Unternehmen heute potenzielle Auszubildende ansprechen. Auf der 10....

  • Stade
  • 17.10.14
Politik
Gegner des Sandtransportes: K80-Anwohner Malte Wallhöfer (Mitte) sowie die BI-Sprecher Rolf Supper (li.) und Dieter Loerwald
3 Bilder

62 Sand-Laster am Tag

Baumaterial-Transport zu AOS-Rotschlamm-Deponie in Stadermoor: Anwohner aus Groß Sterneberg schlagen Alarm tp. Stade/Hammah. Gegen die Folgen der langjährigen Sandgewinnung des Industrie-Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah regt sich weiter Widerstand: Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) im Ortsteil Groß Sterneberg schlagen Alarm wegen der von ihnen befürchteten massiven Zunahme des Schwerlastverkehrs. Wie berichtet, entnimmt die AOS bereits seit vielen Jahren Sand...

  • Stade
  • 07.10.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.