Brexit

Beiträge zum Thema Brexit

Wirtschaft
Das Brexit-Datum wurde auf den 31. Januar festgelegt
2 Bilder

England-Experte Rüdiger Görner bewertet den Brexit
"Harte Bewährungsprobe"

sah. Buchholz. Kaum ein außenpolitisches Thema hat die Bürger in der Europäischen Union in den vergangenen Jahren so aufgewühlt wie der Brexit. Am 23. Juni 2016 votierten 17,6 Millionen Bürger in England, Wales, Schottland und Nordirland (52 Prozent) für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Es folgten zahlreiche Verhandlungsrunden der Unterhändler, die für viel Unsicherheit gleichermaßen in England und in Europa sorgten. Der Austritt des Vereinigten Königreichs ist mittlerweile...

  • Buchholz
  • 24.01.20
Wirtschaft
Michael Zeinert, Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg

Interview zum Brexit
"Enge Partnerschaft ist erstrebenswert"

(bim). Das jahrelange Gezerre um den Brexit hat die Medien derart beherrscht, dass viele einfach nur noch weghören, sobald das Wort fällt. Ende Januar nun sollen die Vorbereitungen des Austritts Großbritanniens aus der EU endgültig starten. Doch welche Auswirkungen hat der Brexit auf Niedersachsen, auf Irland und Schottland? Das WOCHENBLATT fragte bei IHK-Geschäftsführer Michael Zeinert nach. WOCHENBLATT: Wie groß ist die Menge der britischen Importe nach Niedersachsen und welche Branchen...

  • Buchholz
  • 24.01.20
Service
Abwarten und Tee trinken ist angesichts des Brexit die falsche Devise. Briten, die weiter hier wohnen wollen, müssen jetzt handeln
2 Bilder

Das Freizügigkeitsrecht endet Mitte März

Brexit: 200 Briten sind im Landkreis Harburg betroffen. (mum). Der 23. März 2019 markiert eine historische Zäsur für die Europäische Union und das Vereinigte Königreich: Den Brexit, mit dem Großbritannien um Mitternacht die EU verlassen soll. Im Juni 2016 stimmten 51,89 Prozent der britischen Wahlberechtigen für den Austritt aus der EU. Seither verhandeln die britische Regierung und die Europäische Union über ein Austrittsabkommen, konnten sich bisher aber noch nicht einigen. Der Brexit...

  • Jesteburg
  • 15.02.19
Politik
Für den Spezialfahrzeughersteller Feldbinder mit Stammsitz in Winsen war Großbritannien in 2018 stärkster Auslandsmarkt
3 Bilder

Brexit bereitet der Region Sorgen

Mehr als 140 Unternehmen in den Landkreisen Harburg und Stade müssen mit erschwerten Handelsbeziehungen mit Großbritannien rechnen (ts). Der drohende ungeregelte Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU), der sogenannte Brexit, wird direkte Folgen für zahlreiche Unternehmen aus der Region haben: Die Kosten für die Zollabwicklung werden voraussichtlich um etwa zehn Prozent des Warenwerts steigen, sagt Hubert Bühne, Außenhandelsexperte bei der Industrie- und Handelskammer (IHK)...

  • Seevetal
  • 08.02.19
Wirtschaft

IHK Lüneburg-Wolfsburg warnt vor "No-Deal-Brexit"

Geschäftsführer Zeinert: "Wir sehen die wirtschaftlichen Auswirkungen mit großer Sorge" (os). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg warnt vor einem ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens. "Wir sehen die wirtschaftlichen Auswirkungen auf unserer Region mit großer Sorge", erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Nach monatelangen Verhandlungen hatte das britische Unterhaus am vergangenen Dienstag das von Premierministerin Theresa May ausgehandelte...

  • Buchholz
  • 18.01.19
Wirtschaft

IHK zum Brexit: "Handelsbeziehungen schnell sortieren"

(os). Auch die in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg organisierten Unternehmen fürchten negative Folgen eines Brexits. Das ergab eine Blitzumfrage der IHK, an der 131 international tätige Betriebe teilnahmen. Drei von vier Unternehmen befürchten demnach den Wiederaufbau von Zoll- und Handelsschranken. Die Abwertung des Britischen Pfunds gegenüber dem Euro ist für 66 Prozent der Befragten ein Risiko. Jeder dritte Betrieb rechnet mit politischen und rechtlichen...

  • Buchholz
  • 09.07.16
Politik
Jack Teagle
2 Bilder

„Brexit“: Wie schätzen Briten aus der Region das Ergebnis des EU-Referendums ein?

(am/as). Am vergangenen Donnerstag stimmten 51,9 Prozent der Briten gegen den Verbleib in der europäischen Union. Das Ergebnis des „Brexits“ hat die Nation gespalten. In Schottland und Nordirland wird bereits über ein Referendum zur Unabhängigkeit nachgedacht. Es waren vor allem die über 49-Jährigen, die für den Ausstieg stimmten. In London protestierten jetzt Hunderte von Jugendlichen gegen das Ergebnis der Abstimmung. Bei der britischen Labour-Partei löste der „Brexit“ eine Rücktrittswelle...

  • Buchholz
  • 28.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.