Dr. Jörn Lütjohann

Beiträge zum Thema Dr. Jörn Lütjohann

Politik
Bossard-Leiterin Dr. Gudula Mayr machte Klarstellungen zur vermeintlichen NS-Vergangenheit Johann Bossards
4 Bilder

Kreistag beschließt:
Kunststätte Bossard soll Kunsthalle werden

bim. Hittfeld. Die einen sehen in der Umsetzung der Pläne einen neuen, großartigen Tourismusmagneten für den Landkreis Harburg, die anderen den Bau eines unansehnlichen Klotzes, der die Landschaft verschandelt und Millionen Euro Steuergeld kostet: die Erweiterung der Kunststätte Bossard in Jesteburg-Lüllau zu einer "Kunsthalle der Lüneburger Heide". Entsprechend emotional und langwierig war nun die Debatte in der Kreistagssitzung in der Burg Seevetal - wohl auch deshalb, weil das Projekt zuvor...

  • Seevetal
  • 20.12.19
Politik
"Zufrieden mit den Antworten": Dr. Jörn Lütjohann, Kreis-Chef des Evangelischen Arbeits-
kreises in der CDU Foto: archiv/ce

Widerruf der Anerkennung? Dr. Jörn Lütjohann bekommt Antworten vom Innenministerium zu rechtswidrig zugelassenen Asylbewerbern

ce. Landkreis. "Rechtswidrig anerkannte Asylbewerber auch im Landkreis Harburg?", titelte das WOCHENBLATT im Juni, als sich Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK), mit dieser und anderen Fragen direkt an Bundesinnenminister Horst Seehofer wandte. Lütjohann wollte wissen, welche Auswirkungen der Skandal um die von der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechtswidrig anerkannten Asylbewerber auf...

  • Winsen
  • 31.07.18
Politik
Dr. Jörn Lütjohann, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU

BAMF-Skandal: Rechtswidrig anerkannte Asylbewerber auch im Kreis Harburg?

EAK-Kreisvorsitzender fragt beim Bundesinnenminister nach  ce. Landkreis. Zieht der Skandal um die rund 1.200 von der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechtswidrig anerkannten Asylbewerber Kreise bis in den Landkreis Harburg? Das vermutet zumindest Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht. Der Kreisvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK) hat sich deshalb mit einem Fragenkatalog direkt an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt. So will er...

  • Winsen
  • 12.06.18
Panorama
Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth
2 Bilder

Ein Fall von "Bespitzelung"? Elbmarscher Jurist erhebt schwere Vorwürfe gegen Verwaltungschef

ce. Elbmarsch. Die bei der Kommunalaufsicht des Landkreises Harburg laufenden Ermittlungen wegen der eventuellen Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen den Elbmarscher Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth schlagen immer höhere Wellen. Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch die Ratsgruppe Grüne/Piraten, die geklärt haben will, ob die Verwaltung bei der Entlassung der Jugendpflegerin einen hohen finanziellen Schaden für die Kommune verursacht habe (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt legt...

  • Winsen
  • 25.07.17
Panorama
EAK-Kreisvorsitzender Dr. Jörn Lütjohann

"Identitäten unregistriert eingereister Flüchtlinge werden geprüft": Evangelischer Arbeitskreis in CDU hat Erfolg mit Forderung an Bundesregierung

ce. Landkreis. "Dies ist ein großer Erfolg für uns. Die Identität der 2015 unregistriert eingereisten Flüchtlinge wird nachträglich überprüft und mit Sicherheitshinweisen abgeglichen." Das erklärte jetzt Dr. Jörn Lütjohann, Vorsitzender des Kreisverbandes Harburg-Land des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK). Er hatte die Überprüfung Ende Juli von der Bundesregierung gefordert vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Würzburg, Ansbach und Nizza. Zur Untermauerung hatte der...

  • Winsen
  • 13.12.16
Panorama
EAK-Kreisvorsitzender Dr. Jörn Lütjohann

"Identitäten unbedingt erfassen!": Evangelischer Arbeitskreis in CDU zu unkontrolliert eingereisten Flüchtlingen

ce. Landkreis. "Die Identität der 2015 unkontrolliert eingereisten Flüchtlinge muss jetzt nachträglich in jedem Einzelfall erfasst, überprüft und mit Sicherheitshinweisen abgeglichen werden." Das fordert Dr. Jörn Lütjohann, Vorsitzender des Kreisverbandes Harburg-Land des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK) von der Bundesregierung. Anlass sind die jüngsten Terroranschläge in Würzburg, Ansbach und Nizza. Lütjohann verweist auf Medienberichte, wonach dem Bundeskriminalamt derzeit für...

  • Winsen
  • 02.08.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.