Dr. Jörn Lütjohann

Beiträge zum Thema Dr. Jörn Lütjohann

Politik
CDU-Kreistagsmitglied Dr. Jörn Lütjohann

Kliniken gerüstet gegen Corona?
"Genug Intensivbetten im Landkreis Harburg?"

ce. Marschacht. "Wie viele Intensivbetten gibt es im Landkreis Harburg?" - "Gibt es Intensivbetten, die in der Vergangenheit wegen Personalmangel gesperrt waren?": Diese und weitere Fragen hat CDU-Kreistagsmitglied Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht vor dem Hintergrund der Corona-Krise und "offenkundiger Schwachstellen im Gesundheitswesen" jetzt an Landrat Rainer Rempe gerichtet. Auch mit Blick auf die Krankenhäuser Buchholz und Winsen verweist Lütjohann auf Dr. Christian Karagiannidis,...

  • Elbmarsch
  • 01.04.20
Panorama
Ein Blick in den Bossard-Tempel
2 Bilder

Diskussion um Bossard-Erweiterung
"Die Bossards waren nie NSDAP-Mitglieder"

Museumsleiterin Dr. Gudula Mayr nimmt Stellung zum Vorwurf, Bossard habe mit den Nazis sympathisiert. mum. Jesteburg. Die Mega-Erweiterung der Kunststätte Bossard zur "Kunsthalle der Nordheide" ist umstritten. Zuletzt hatte die UWG Jes! angekündigt, das Elf-Millionen-Euro-Projekt abzulehnen. "Für uns ist das Konzept aus ökologischer, gesellschafts- und verkehrspolitischer Sicht nicht zu verantworten", so UWG-Jes!-Vorsitzender Hansjörg Siede, der die Pläne als "Disneyland der Nordheide"...

  • Jesteburg
  • 07.02.20
Politik
Die Konzeptzeichnung zeigt, wie die Bossard-Kunsthalle 
aussehen könnte

Kunststätte Bossard
Zuerst werden die Bürger informiert

Jesteburger Parteien wollen Bossard-Kunsthalle von der Tagesordnung des Bauausschusses nehmen.  Das Millionen-Projekt "Kunsthalle-Bossard" ist seit Mitte November in aller Munde. Zwar macht der Bund dafür Millionen Euro locker, ebenso wie der Landkreis. Doch die, die es betrifft, hatten das Thema noch nicht auf der politischen Agenda. Und so wird es vorerst auch bleiben. "Wir nehmen Bossard von der Tagesordnung des Bauausschusses", so Britta Witte (CDU). Vor der Diskussion soll die...

  • Jesteburg
  • 24.01.20
Politik
"Millionen für Feind der freiheitlich-demokratischen Gesellschaft": Dr. Jörn Lütjohann ist gegen die Kunsthallen-Konzeption

Dr. Jörn Lütjohann verurteilt Millionenförderung für Bossard-Kunststätte
"Verantwortliche müssen sich öffentlich entschuldigen"

ce. Marschacht. "Die Kunsthalle kann jetzt nicht mehr gebaut werden. Die Konzeption muss dringend überarbeitet werden." Das steht für Kreistagsmitglied Dr. Jörn Lütjohann (CDU) aus Marschacht mit Blick auf die kürzlich vom Kreistag beschlossene Millionenförderung für die neue Bossard-Kunststätte fest (das WOCHENBLATT berichtete). Lütjohann begründet sein Veto mit Äußerungen von Johann Bossard, die Dr. Ingo Engelmann aus Buchholz in einem WOCHENBLATT-Leserbrief zu Bossards Nähe zu den...

  • Elbmarsch
  • 17.01.20
Politik
Bossard-Leiterin Dr. Gudula Mayr machte Klarstellungen zur vermeintlichen NS-Vergangenheit Johann Bossards
4 Bilder

Kreistag beschließt:
Kunststätte Bossard soll Kunsthalle werden

bim. Hittfeld. Die einen sehen in der Umsetzung der Pläne einen neuen, großartigen Tourismusmagneten für den Landkreis Harburg, die anderen den Bau eines unansehnlichen Klotzes, der die Landschaft verschandelt und Millionen Euro Steuergeld kostet: die Erweiterung der Kunststätte Bossard in Jesteburg-Lüllau zu einer "Kunsthalle der Lüneburger Heide". Entsprechend emotional und langwierig war nun die Debatte in der Kreistagssitzung in der Burg Seevetal - wohl auch deshalb, weil das Projekt zuvor...

  • Seevetal
  • 20.12.19
Politik
Können theoretisch auch zum Ziel eines Terroranschlags werden: Krankenhäuser wie das in Buchholz  
Fotos: Krankenhaus Buchholz, Luetjohann
2 Bilder

CDU-Politiker zu Terror-Präventivmaßnahmen
"Sind Krankenhäuser auf Anschlag vorbereitet?"

ce. Winsen/Buchholz. "Sind die Krankenhäuser Winsen und Buchholz darauf vorbereitet, nach einem Terroranschlag möglicherweise viele Verletzte gleichzeitig zu versorgen?" Diese Anfrage stellt der CDU-Kreistagsabgeordnete Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht an Landrat Rainer Rempe. Hintergrund ist der kürzlich in einem Krankenhaus im tschechischen Ostrava geschehene Amoklauf, bei dem ein Mann sechs Menschen tötete. Lütjohann will außerdem vom Landrat wissen, ob die Krankenhäuser darauf vorbereitet...

  • Buchholz
  • 17.12.19
Politik
Gastgeber und Gäste (v. li.): Dr. Jörn Lütjohann, Heiko Scharnweber (CDU Elbmarsch), Lena Düpont, Michael Grosse-Brömer und André Bock   Foto: Lena Düpont

CDU-Europakandidatin Lena Düpont besuchte Verbände in der Elbmarsch
"Europawahl als große Chance wahrnehmen"

ce. Oldershausen. Mit prominentem Besuch und zahlreichen Interessierten stimmten sich jetzt die CDU-Ortsverbände Tespe und Elbmarsch auf die am morgigen Sonntag, 26. Mai, anstehende Europawahl ein. Schauplatz war das Dorfgemeinschaftshaus "Harms Hus" in Oldershausen. Geladene Gäste waren Lena Düpont, Kandidatin für das Europaparlament, Michael Grosse-Brömer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der Landtagsabgeordnete André Bock und Kreistagsabgeordneter Dr. Jörn...

  • Elbmarsch
  • 24.05.19
Politik
"Zufrieden mit den Antworten": Dr. Jörn Lütjohann, Kreis-Chef des Evangelischen Arbeits-
kreises in der CDU Foto: archiv/ce

Widerruf der Anerkennung? Dr. Jörn Lütjohann bekommt Antworten vom Innenministerium zu rechtswidrig zugelassenen Asylbewerbern

ce. Landkreis. "Rechtswidrig anerkannte Asylbewerber auch im Landkreis Harburg?", titelte das WOCHENBLATT im Juni, als sich Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK), mit dieser und anderen Fragen direkt an Bundesinnenminister Horst Seehofer wandte. Lütjohann wollte wissen, welche Auswirkungen der Skandal um die von der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechtswidrig anerkannten Asylbewerber auf...

  • Winsen
  • 31.07.18
Politik
Dr. Jörn Lütjohann, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU

BAMF-Skandal: Rechtswidrig anerkannte Asylbewerber auch im Kreis Harburg?

EAK-Kreisvorsitzender fragt beim Bundesinnenminister nach  ce. Landkreis. Zieht der Skandal um die rund 1.200 von der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechtswidrig anerkannten Asylbewerber Kreise bis in den Landkreis Harburg? Das vermutet zumindest Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht. Der Kreisvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK) hat sich deshalb mit einem Fragenkatalog direkt an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt. So will er...

  • Winsen
  • 12.06.18
Panorama
Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth
2 Bilder

Ein Fall von "Bespitzelung"? Elbmarscher Jurist erhebt schwere Vorwürfe gegen Verwaltungschef

ce. Elbmarsch. Die bei der Kommunalaufsicht des Landkreises Harburg laufenden Ermittlungen wegen der eventuellen Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen den Elbmarscher Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth schlagen immer höhere Wellen. Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch die Ratsgruppe Grüne/Piraten, die geklärt haben will, ob die Verwaltung bei der Entlassung der Jugendpflegerin einen hohen finanziellen Schaden für die Kommune verursacht habe (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt legt...

  • Winsen
  • 25.07.17
Panorama
EAK-Kreisvorsitzender Dr. Jörn Lütjohann

"Identitäten unregistriert eingereister Flüchtlinge werden geprüft": Evangelischer Arbeitskreis in CDU hat Erfolg mit Forderung an Bundesregierung

ce. Landkreis. "Dies ist ein großer Erfolg für uns. Die Identität der 2015 unregistriert eingereisten Flüchtlinge wird nachträglich überprüft und mit Sicherheitshinweisen abgeglichen." Das erklärte jetzt Dr. Jörn Lütjohann, Vorsitzender des Kreisverbandes Harburg-Land des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK). Er hatte die Überprüfung Ende Juli von der Bundesregierung gefordert vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Würzburg, Ansbach und Nizza. Zur Untermauerung hatte der...

  • Winsen
  • 13.12.16
Panorama
EAK-Kreisvorsitzender Dr. Jörn Lütjohann

"Identitäten unbedingt erfassen!": Evangelischer Arbeitskreis in CDU zu unkontrolliert eingereisten Flüchtlingen

ce. Landkreis. "Die Identität der 2015 unkontrolliert eingereisten Flüchtlinge muss jetzt nachträglich in jedem Einzelfall erfasst, überprüft und mit Sicherheitshinweisen abgeglichen werden." Das fordert Dr. Jörn Lütjohann, Vorsitzender des Kreisverbandes Harburg-Land des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU (EAK) von der Bundesregierung. Anlass sind die jüngsten Terroranschläge in Würzburg, Ansbach und Nizza. Lütjohann verweist auf Medienberichte, wonach dem Bundeskriminalamt derzeit für...

  • Winsen
  • 02.08.16
Panorama
CDU-Kommunalpolitiker Dr. Jörn Lütjohann schrieb an...
2 Bilder

"Eklatantes Staatsversagen" bei Flüchtlingskrise: CDU-Kommunalpolitiker Dr. Jörn Lütjohann schreibt Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

ce. Elbmarsch. "Die Flüchtlingskrise als Ausdruck eines eklatanten Staatsversagens beschäftigt die Mehrheit unseres Volkes." Das sagt der in der Elbmarsch und auch landkreisweit aktive CDU-Kommunalpolitiker Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht. Weil es "an der CDU-Basis ein großes Unverständnis über den Kurs der Kanzlerin gibt", hat Lütjohann seinem Unmut jetzt in einem Brief an Angela Merkel Luft gemacht. "Ihrer Entscheidung, aus humanitären Gründen vor gut vier Wochen die Grenze für Flüchtlinge...

  • Elbmarsch
  • 13.10.15
Politik
Dr. Jörn Lütjohann, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in der CDU

Evangelischer CDU-Arbeitskreis schlägt Maßnahmenkatalog zur Bewältigung der Flüchtlings-Ströme vor

ce. Landkreis. Die Kommunen und der Landkreis Harburg sollen jeweils einen Flüchtlingsbeauftragten einsetzen. Auch im Kreis sei die Möglichkeit zu prüfen, Flüchtlinge auf freiwilliger Basis bei Gastfamilien unterzubringen. Und auch in einer humanitären Notlage sollte künftig versucht werden, auf Bundesebene die Identität von Flüchtlingen festzustellen. Diesen Maßnahmenkatalog zur Bewältigung der Asylbewerber-Ströme schlägt Dr. Jörn Lütjohann aus der Elbmarsch, Kreisvorsitzender des...

  • Elbmarsch
  • 25.09.15
Politik
Gerhard 
Schierhorn

Flüchtlinge in Hanstedt: Infos und ein Aufruf

mum. Hanstedt. In Hanstedt wurde bereits die zweite Flüchtlingsunterkunft bezogen. „Die Anzahl der Asylbewerber, die bei uns untergebracht ist, steigt von 40 auf etwa 90 Personen“, sagt Bürgermeister Gerhard Schierhorn (Foto). Für die ehrenamtliche Betreuung der Flüchtlinge sucht die Gemeinde Hanstedt weiter ehrenamtliche Helfer. Dabei geht es laut Schierhorn um Alltagshilfen - etwa beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen. „Auch werden Leute gesucht, die Sprachunterricht geben, im...

  • Hanstedt
  • 02.09.15
Panorama
Ratsherr Dr. Jörn Lütjohann

Elbmarscher Ratsherr will Bedarf für Ladestationen für Elektrofahrzeuge prüfen lassen

ce. Elbmarsch. "Gibt es auf dem Gebiet der Samtgemeinde Elbmarsch einen Bedarf für eine Schnellladestation für Elektrofahrzeuge?", "Könnte eine Schnellladestation mit Unterstützung der Samtgemeinde errichtet werden?": Diese Fragen soll die Verwaltung prüfen, beantragte jetzt Ratsherr Dr. Jörn Lütjohann (CDU) aus Marschacht. Er will außerdem geklärt wissen, was die Installation einer Ladestation kosten würde, ob sie zusätzlichen Pkw-Verkehr zu Lasten der Bevölkerung zur Folge hätte und welche...

  • Elbmarsch
  • 21.07.15
Politik
Gab vorübergehend die Leitung der jüngsten Samtgemeinderatssitzung ab: Vorsitzender Norbert Kloodt

Einigkeit statt Rücktritt: Norbert Kloodt bleibt Vorsitzender des Elbmarscher Samtgemeinderates

ce. Hunden. Der von einigen Zuhörern erwartete "große Knall" blieb auf der jüngsten Sitzung des Elbmarscher Samtgemeinderates im Hofcafé Marschendeel (vorerst) aus. Die Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten hatte im Vorfeld den Gremiumsvorsitzenden Norbert Kloodt zum Rücktritt aufgefordert, da er als Betreiber des Campingplatzes Stover Strand International bei der Debatte um das Dauerwohnen auf dem Campingplatz angeblich "private und öffentliche Interessen miteinander vermische". In der Ratssitzung...

  • Elbmarsch
  • 30.06.15
Panorama
Dr. Jörn Lütjohann vom Evangelischen Arbeitskreis der CDU

Verteilung von Flüchtlingen auf den Landkreis ist angemessen: Dr. Jörn Lütjohann vom Evangelischen Arbeitskreis der CDU bekam Post vom Niedersächsischen Innenministerium

ce. Marschacht. "Der Landkreis Harburg erhält landesweit entsprechend seiner Einwohnerzahl im vergleichbaren Umfang Flüchtlinge zugewiesen wie andere Landkreise und Städte." Das steht für Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) in der CDU, fest, nachdem er jetzt Post vom Niedersächsischen Innenministerium erhielt. Kürzlich hatte Lütjohann an das Ministerium geschrieben, weil ihm Informationen vorlagen, wonach der Kreis Harburg deutlich mehr...

  • Elbmarsch
  • 24.03.15
Panorama
Dr. Jörn Lütjohann vom Evangelischen Arbeitskreis in der CDU

Gerechte Zuweisung von Flüchtlingen? Evangelischer Arbeitskreis der CDU kritisiert in Brief an Innenminister mangelnde Transparenz

ce. Landkreis. "Erfolgt die Zuweisung von Asylbewerbern an den Landkreis Harburg nach einem landesweit gerechten Maßstab?" Das bezweifelt Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht, Kreisvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises in (EAK) der CDU. Mit der Forderung nach einer Klärung dieser Frage hat sich Lütjohann jetzt per Brief an Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) gewandt. "Nach mir vorliegenden Informationen erhält der Landkreis Harburg deutlich höhere Asylbewerber-Zuweisungen...

  • Elbmarsch
  • 06.01.15
Panorama
Dankbar für die Unterstützung: Dr. Jörn Lütjohann (li.) und Michael Grosse-Brömer

Beeinträchtigungen nicht zu erwarten: In Geesthacht geplante Ortsumgehung sorgte für Unmut in der Elbmarsch

ce. Elbmarsch. Eine in Geesthacht geplante Ortsumgehung sorgte jetzt für Unmut auf der gegenüberliegenden Elbseite. Zahlreiche Anwohner aus der Elbmarsch wandten sich an den dortigen CDU-Vorsitzenden Dr. Jörn Lütjohann und teilten ihm ihre Bedenken in puncto Verkehrssicherheit vor ihrer Haustür mit. "Es wurde befürchtet, dass sich die Verkehrsprobleme künftig von Geesthacht in Schleswig-Holstein auf die niedersächsische Seite verlagern", so Lütjohann. Er schaltete den...

  • Elbmarsch
  • 07.10.14
Panorama
Protestierte gegen die Satzung: Dr. Jörn Lütjohann

Seniorenbeirats-Satzung ist verfassungswidrig: Samtgemeinde Elbmarsch muss Regelwerk ändern

ce. Elbmarsch. Die vom Elbmarscher Samtgemeinderat kürzlich beschlossene Seniorenbeirats-Satzung ist in ihrer derzeitigen Formulierung verfassungswidrig, weil sie gegen das Gleichheitsprinzip verstößt. Das teilte die Kommunalaufsicht des Landkreises Harburg jetzt dem Marschachter Christdemokraten Dr. Jörn Lütjohann mit. Der hatte das Regelwerk im Kreishaus prüfen lassen, weil er sie Satzung als verfassungswidrig ansah. Hintergrund: In der vom Rat verabschiedeten Satzung für den Seniorenbeirat...

  • Elbmarsch
  • 24.06.14
Politik
Protestiert gegen die Satzung: Dr. Jörn Lütjohann

Elbmarscher Christdemokrat prangert Seniorenbeiratssatzung der Samtgemeinde an: Verstoß gegen das Grundgesetz?

ce. Elbmarsch. Hat die Samtgemeinde Elbmarsch mit ihrer jetzt vom Rat beschlossenen Seniorenbeiratssatzung gegen das Grundgesetz verstoßen und sogar Menschenrechte verletzt? Das jedenfalls behauptet der Marschachter Christdemokrat Dr. Jörn Lütjohann, der das Regelwerk von der Kommunalaufsicht des Landkreises Harburg prüfen lässt. Hintergrund: In der vom Rat verabschiedeten Satzung für den Seniorenbeirat - einer Interessenvertretung der älteren Menschen in der Region - wurde festgelegt, dass...

  • Elbmarsch
  • 15.04.14
Panorama
Übergabe des Förder-Appells (v. li.): Jan von Gartzen, Fritz Bockey, Dr. Jörn Lütjohann, Robert Schumann, André Bock und Heiko Scharnweber

"Ende der Fahnenstange ist in Marschacht erreicht"

ce. Marschacht. "Bei den finanziellen Mitteln der Gemeinde Marschacht für ihre Kindergärten ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Diese Einrichtungen müssen vom Landkreis und vom Land stärker gefördert werden." Das sagt Robert Schumann, Vorsitzender der Marschachter CDU-Fraktion. Um ihrer Forderung nach finanzieller Unterstützung Nachdruck zu verleihen, übergaben Schumann und die Fraktionsmitglieder Fritz Bockey, Jan von Gartzen und Heiko Scharnweber kürzlich Briefe mit entsprechenden...

  • Elbmarsch
  • 06.08.13
Panorama
Dr. Jörn Lütjohann

Elbmarscher Kommunalpolitiker fordert vom Bundesamt für Strahlenschutz: "Kein Zwischenlager mehr in Krümmel"

ce. Marschacht. Das Kernkraftwerk (KKW) Krümmel darf nicht länger als Standort-Zwischenlager zur Aufbewahrung bestrahlter Brennelemente genutzt werden. Eine Rücknahme der hierfür 2003 erteilten Genehmigung fordert der Christdemokrat und Jurist Dr. Jörn Lütjohann aus Marschacht in einem offenen Brief vom Präsidenten des Bundesamtes für Strahlenschutz in Salzgitter. Lütjohann verlangt eine Gleichbehandlung mit dem KKW Brunsbüttel, dessen atomrechtliche Genehmigung als Zwischenlager das...

  • Elbmarsch
  • 12.07.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.