Beiträge zum Thema Jutta Stein

Panorama
Ehrenamt ist ihr Ding: Jutta und Wolf-Dieter Stein

"Helfen war unser Ding"

Die "Ober-ELFEN" vom Treffpunkt Ehrensache treten jetzt kürzer / Nachfolgerin gefunden thl. Winsen. Ein Leben lang Ehrenamt - Dieser Satz passt zu Jutta und Wolf-Dieter Stein (beide 73 Jahre alt) aus Winsen. "Helfen war uns stets wichtig", sagen die beiden, die über lange Jahre als "Engagement-Lotsen für Ehrenamtliche Niedersachsen" (ELFEN) in der Luhestadt vorneweg gingen und das Projekt "Treffpunkt Ehrensache" publik gemacht haben. Doch jetzt ist Schluss. "Wir hören aus alters- und...

  • Winsen
  • 24.12.17
Panorama
Bei der Verabschiedung (v. li.): Wolf-Dieter Stein, Franz-Peter Monien, Dörte Rehfeldt und Jutta Stein

Winsener "Treffpunkt Ehrensache"-Mitglied gibt Schul-Ehrenamt auf

ce. Winsen. Mit großem Bedauern verabschiedete Dörte Rehfeldt, Rektorin der Alten Stadtschule in Winsen, kürzlich Franz-Peter Monien als langjährigen ehrenamtlichen Helfer einer PC-AG. Bei der Verabschiedung anwesend waren auch Jutta und Wolf-Dieter Stein, Koordinatoren der Freiwilligen-Initiative "Treffpunkt Ehrensache", der Monien angehört. Dörte Rehfeldt bedankte sich mit einem persönlichen Präsent bei Monien. Sie ließ ihn "nur ungerne gehen", da er die schuleigenen Computer kostenlos...

  • Winsen
  • 04.07.17
Panorama
Bei der Verabschiedung (v. li.): Susanne Möller, Irena Lange-Ebock und Jutta Stein

Irena Lange-Ebock wurde von Winsener Initiative "Treffpunkt Ehrensache" verabschiedet

ce. Winsen. Nach sechsjähriger freiwilliger Arbeit in der Winsener Initiative "Treffpunkt Ehrensache" (T.E.) wurde dort jetzt Irena Lange-Ebock aus gesundheitlichen Gründen von den "Treffpunkt"-Initiatoren Jutta und Wolf-Dieter Stein verabschiedet. Lange-Ebock war unter anderem tätig als "Engagement-Lotsin für Ehrenamtliche Niedersachsen" (ELFE) und seit 2009 die erste Hausaufgabenhelferin an der Schule Am Ilmer Barg. 2013 entwickelte sie das in den Räumen der "Reso-Fabrik" stattfindende...

  • Winsen
  • 05.01.16
Service

Treffpunkt Ehrensache geht auf Sendung

thl. Winsen. Über ihr Engagement im "Treffpunkt Ehrensache" sprechen Jutta und Wolf-Dieter Stein sowie Irena Lange-Ebock am Samstag, 20. September, von 13 bis 14 Uhr bei Radio ZuSa. In der Sendung von Linda Rommel geht es ehrenamtliche Tätigkeiten.

  • Winsen
  • 16.09.14
Panorama
Übergabe der Ehrenamtskarte (v. li.): Irena Lange-Ebock, Swenja Wiesner, Helga Jungk und Wolf-Dieter Stein. Es fehlt Gabi Volkmer

Belohnung für Engagement: Aktive des Winsener "Treffpunkt Ehrensache" wurden ausgezeichnet

ce. Winsen. Drei seit vielen Jahren in der Winsener Freiwilligen-Initiative "Treffpunkt Ehrensache" aktive Frauen wurden jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit der Ehrenamtskarte des Landkreises Harburg für ihr Engagement belohnt. Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Swenja Wiesner übergab die Auszeichnung an Helga Jungk, die unter anderem in der Hausaufgabenhilfe mitwirkt und an Irena Lange-Ebock, die Sprachkurse für Ausländerinnen gibt. Gabi Volkmer vom Krankenhaus-Besuchsdienst war bei dem...

  • Winsen
  • 18.02.14
Panorama
Initiatoren des Treffpunkt Ehrensache: Jutta und Wolf-Dieter Stein

Mitstreiter werden gesucht

thl. Winsen. "Zeit schenken" heißt ein Projekt des "Treffpunkt Ehrensache", für das die Initiatoren Jutta und Wolf-Dieter Stein noch Mitstreiter suchen. Das Projekt ist bereits vor einiger Zeit erfolgreich im Alten- und Pflegeheim "Cura" angelaufen. Freiwillige gehen dort mit den Bewohnern spazieren, lesen ihnen etwas vor oder spielen mit ihnen. Jetzt haben die Steins Kontakt mit der Leitung des Alten- und Pflegeheims "Bethesda" aufgenommen und über eine künftige Zusammenarbeit gesprochen....

  • Winsen
  • 05.11.13
Panorama
Gute Zusammenarbeit: Winsener Lehrer und Mitglieder der von Jutta Stein (2. v. re.) geleiteten Hausaufgabenhilfe

Verstärkung dringend gesucht

ce. Winsen. Wenn in diesen Tagen die Schule wieder beginnt, würde sich die Winsener Freiwilligen-Initiative "Treffpunkt Ehrensache" (TE) über Verstärkung bei der von ihr an den örtliche Grundschulen angebotenen Hausaufgaben-Hilfe (HaHi) freuen. "Der Bedarf in den zweiten und dritten Klassen ist sehr groß. Dazu braucht man kein Studium, nur etwas Einfühlungsvermögen - so wie Oma und Opa früher den Enkeln zu Hause geholfen haben - und pro Woche ein bis zwei Stunden Zeit", sagt HaHi-Leiterin Jutta...

  • Winsen
  • 06.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.