Karl-Heinz Stöver

Beiträge zum Thema Karl-Heinz Stöver

Panorama
Die Teilnehmer der ersten Tour des ADFC Hollenstedt

Erfolgreicher Auftakt
Erste Tour des ADFC Hollenstedt mit zehn Teilnehmern

bim. Hollenstedt. "Mit so vielen begeisterten Radfahrern haben wir nicht gerechnet", freut sich Helga Blanck, Sprecherin der neu gegründeten ADFC-Ortsgruppe Hollenstedt. "Umso schöner, dass die zehn Teilnehmer ihre erste Tour unter besten Bedingungen und Sonnenschein starten konnten." Über die Holtorfer Heide ging es zum Gauß-Turm auf dem Litberg, mit 65 Metern die höchste Erhebung im Landkreis Stade. "Dort haben wir während einer kleinen Pause die wunderbare Aussicht genossen und uns...

  • Hollenstedt
  • 12.08.20
Panorama
Sie leiten die ADFC-Gruppe Hollenstedt (v. li.): Kai Strahlendorff, 
Sprecherin Helga Blanck und Karl-Heinz Stöver

Fahrradinfrastruktur in und um Hollenstedt verbessern
Siebte ADFC-Gruppe im Landkreis Harburg gegründet

In Hollenstedt wurde jetzt die bim. Hollenstedt. In Hollenstedt wurde jetzt eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gegründet - die siebte nach Winsen, Buchholz, Tostedt, Seevetal, Neu Wulmstorf und Hanstedt-Salzhausen. Angeführt wird sie von der engagierten Sprecherin Helga Blanck. Sie wird unterstützt von Kai Strahlendorff und Karl-Heinz Stöver. Alle drei wollen die Fahrradinfrastruktur in und um Hollenstedt verbessern helfen und verkehrspolitische Themen für den...

  • Hollenstedt
  • 30.07.20
Panorama
Die Helfer vor Ort zeigen ihre Ausrüstung: (v. li.) Ortsbrandmeister Andreas Mundt, Tino Buchardt, Katrin Peckruhn, Sophie Mundt und Karl-Heinz Stöver

Schneller als der Notarzt - Spezialeinheit der Feuerwehr hilft Leben retten

 "Helfer vor Ort" der Feuerwehr Regesbostel stabilisiert Patienten, bis der Rettungswagen eintrifft mi. Hollenstedt. "Bei einem Kreislaufversagen kommt es auf jede Minute an", erklärt Andreas Mundt. Der Ortsbrandmeister der Gemeinde Regesbostel hat in seiner Feuerwehr deswegen eine Spezialeinheit gegründet. Deren Aufgabe: Notfall-Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes behandeln und möglichst stabilisieren. Gerade in abgelegenen Regionen, die der Rettungswagen nicht so schnell erreicht,...

  • Hollenstedt
  • 03.08.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.