Kreissprecher Johannes Freudewald

Beiträge zum Thema Kreissprecher Johannes Freudewald

Politik

Von Drestedt ins Dreibett-Zimmer - 17 Flüchtlinge wurden umverteilt

bim. Drestedt. "Die Flüchtlingsunterkunft in Drestedt wird Knall auf Fall aufgelöst. Die verbliebenen 17 Bewohner haben erst vor zwei Wochen davon erfahren, dass sie auf andere Unterkünfte verteilt werden", rief jüngst ein Flüchtlingsunterstützer aus Drestedt empört beim WOCHENBLATT an. "Das, was gerade zusammengewachsen ist, wird auseinander gerissen, Erfolge der vergangenen eineinhalb Jahre zunichte gemacht", klagte er. Der Landkreis Harburg begründet die Auflösung der Drestedter...

  • Hollenstedt
  • 13.09.17
Politik
Wird für 330.000 Euro saniert: die Kreiskantine in Winsen

Staatsgeheimnis Kreiskantine? Verwaltung wollte 330.000 Euro teure Sanierung ohne Öffentlichkeit durchwinken

mi. Winsen. Die Kreishauskantine in Winsen, die unter dem Namen „Brasserie am Schloss“ von einem privaten Pächter geführt wird, muss für mindestens 330.000 Euro saniert werden. Eigentümer ist der Landkreis Harburg. Der Grund für die Kosten: Durch jahrelangen Sanierungsstau ist das Gebäude baufällig geworden. Den Sanierungsfall wollte man bei der Kreisverwaltung offenbar geheim halten. So wurde das Thema nie öffentlich diskutiert. Erst als jüngst im Kreistag auch die Gelder unter Ausschluss der...

  • Rosengarten
  • 30.09.16
Politik
Friedenshortleiter Ekkehard Voppel mit der ABC-Tafel, mit der Flüchtlingen das deutsche Alphabet beigebracht wird
2 Bilder

Schulpflicht bei Flüchtlingen: Das Dilemma vieler Zuständigkeiten

(bim). Fast täglich müssen sich Behörden und Ehrenamtliche bei der Arbeit mit Flüchtlingen auf neue Herausforderungen einstellen. Eine ergibt sich bei jungen Flüchtlingen, die nicht nur adäquat untergebracht und betreut, sondern auch beschult werden müssen. Wie bei vielen Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit Flüchtlingen von der Krankenversorgung bis zur Vermittlung in Arbeit ergeben, sind ein Problem der deutschen Gründlichkeit auch hier die unterschiedlichen Zuständigkeiten. Der...

  • Tostedt
  • 19.02.16
Panorama
Der DKH-Landesverband will die Jugendherberge nun doch selbst verkaufen
2 Bilder

Jugendherberge in Inzmühlen steht kurz vor dem Verkauf

bim. Handeloh. Nun ist es also amtlich: Der Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) will die Jugendherberge in Handeloh-Inzmühlen - die einzige im Landkreis Harburg - verkaufen. Bis zuletzt hatte der Förderverein gehofft, die Einrichtung mit einem gemeinnützigen Träger in bewährter Weise fortführen zu können. Jetzt erreichte dessen Vorsitzenden André König eine E-Mail des Landesverbandes, in der dieser mitteilt, dass es fünf potentielle Kaufinteressenten gebe. Wie...

  • Tostedt
  • 06.10.15
Panorama

Container für Asylbewerber in Tostedt stehen

bim. Tostedt. Die Container für die Unterbringung von Flüchtlingen hinter der Feuerwehr an der Todtglüsinger Straße stehen bereits. Dort sollen im Laufe des Junis in zwei Etappen 120 Asylbewerber einquartiert werden. In Tostedt gibt es an drei Standorten dann Platz für rund 240 Asylbewerber. Probleme bei der Beschaffung der Container - wie häufiger gemutmaßt - habe es keine gegeben, sagt Kreissprecher Johannes Freudewald.

  • Tostedt
  • 12.05.15
Panorama
Die Schilder, die den früheren Gasthof Gerlach auswiesen, sind bereits abgenommen
13 Bilder

Im Mai sollen 50 Asylbewerber im Gasthof Gerlach in Otter einziehen

bim. Otter. Viel Zeit, der einzigen Gaststätte im Dorf nachzutrauern, blieb den Vereinen und Bürgern in Otter nicht. Nachdem der Gasthof Gerlach im Februar geschlossen wurde, weil Inhaberin Maria Gerlach die Gastwirtschaft aus Alters- und Krankheitsgründen nach drei Jahrzehnten aufgeben musste und keinen Nachfolger gefunden hatte, erinnert bereits nichts mehr an die bewegte Geschichte des Hauses. Der Umbau des Gebäudes in eine Asylbewerberunterkunft läuft auf Hochtouren. Wie berichtet, sollen...

  • Tostedt
  • 22.04.15
Panorama
Tagesmutter Michaela Kreuter

Tagespflege als Ausschluss für Kita-Platz?

Tagesmutter beklagt, dass ein von ihr betreutes Kind sich nun in einer Krippe neu eingewöhnen muss bim. Hanstedt. Krippenplätze sind seit dem seit August geltenden Rechtsanspruch begehrter denn je. Doch nicht nur in Krippen, sondern auch bei Tagespflegepersonen sind die Kleinen im Alter von ein bis drei Jahren gut aufgehoben - und für manche Eltern, die ihr Kind lieber in kleineren Gruppen bei individuell abgestimmten Zeiten betreuen lassen möchten - oftmals eine gern angenommene...

  • Hanstedt
  • 06.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.