Schulden

Beiträge zum Thema Schulden

Politik
Sprudeln in Neu Wulmstorf bald mehr Steuereinnahmen ins Gemeindesäckle

Grundsteuer um 100 Prozentpunkte rauf - Neu Wulmstorf plant "Bildungssoli"

Fast eine Million Euro Defizit: Konzept sieht Grundsteuererhöhung um 100 Prozentpunkte vor mi. Neu Wulmstorf. Muss die Gemeinde Neu Wulmstorf die Steuern deutlich erhöhen, um die Defizite im Haushalt auszugleichen? Diese Frage wird am morgigen Donnerstag die Sitzung des Gemeinderats bestimmen. Während SPD und Verwaltung sich für eine Steuererhöhung aussprechen, will die CDU sich nicht festlegen. Hintergrund: Wie berichtet, ist Einnahmesituation der Gemeinde so schlecht, dass die Ausgaben nur...

  • Hollenstedt
  • 26.02.19
Politik
Jan Lüdemann (UWG) Foto ab
3 Bilder

Wo soll Neu Wulmstorf den Rotstift ansetzen?

Was sagen CDU, SPD und UWG zur Haushaltssituation der Gemeinde Neu Wulmstorf? mi. Neu Wulmstorf. Spätestens seit der letzten Sitzung des Finanzausschusses steht fest: Die Gemeinde Neu Wulmstorf hat tiefgreifende finanzielle Probleme. Im Haushalt klafft bei den laufenden Ausgaben ein Loch von rund drei Millionen Euro. In der Politik gibt es verschiedene Ansichten, wie es gelingen kann, die Gemeindefinanzen zu konsolidieren. Die Situation ist ernst: Dass Kommunen Schulden für Investitionen...

  • Hollenstedt
  • 07.11.18
Politik
Für viele wohl ein Alptraum: Die „Einheitsgemeinde Hollenstedt“

Ende der Dorffürsten? AfD schlägt Einheitsgemeinde Hollenstedt vor

mi. Hollenstedt. Die Samtgemeinde Hollenstedt steht finanziell auf tönernen Füßen. Nach derzeitigen Prognosen kann die Kommune bereits 2018 Kreditzinsen nur noch aus der Rücklage finanzieren. Der Schuldenstand steigt bis 2019 auf neun Millionen Euro. Um diese finanzielle Talfahrt zu beenden, will die AfD prüfen lassen, ob es nicht effizienter wäre, der klammen Samtgemeinde die reichen Mitgliedsgemeinden zuzuschlagen und eine neue Einheitsgemeinde zu gründen. Die Idee, Samtgemeinden in...

  • Hollenstedt
  • 19.12.17
Politik
Karl-Heinz Glaeser (Grüne)

Jesteburg: 1,5 Millionen Euro für die Schützen - Gemeinderat stimmt Verwaltungsvorschlag zu

mum. Jesteburg. Die Jesteburger Schützen können aufatmen! Ganz gleich, wie das Normenkontrollverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Lüneburg ausgeht, sie bekommen schon jetzt mehr als 1,5 Millionen Euro für den Bau ihres neuen Schützenhauses. Am Mittwoch stimmte der Jesteburger Gemeinderat nach langer Diskussion dafür, Gemeindedirektor Hans-Heinrich Höper mit den notwendigen Formalitäten zu beauftragen. Immerhin muss die Gemeinde einen Kredit in Höhe von 1,5 Millionen Euro aufnehmen (das...

  • Jesteburg
  • 11.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.