Beiträge zum Thema Warnung

Blaulicht
Ein Auszug aus dem Betrugsfax von Ángeles Peláez Morón

Abzockversuche per Mailverkehr

(thl). Der Erfindungsreichtum von Gaunern kennt leider keine Grenzen. Zwei aktuelle Beispiele: Derzeit sind viele Mails im Umlauf, die angeblich von der Posttochter DHL kommen und in deren Betreff in der Regel "Paketankündigung zu Ihrer Sendung…" steht. Diese Mails beinhalten eine angebliche Sendungsverfolgungs-ID sowie einem Link zu weiteren Informationen zur Sendung. Aber auch Betreffs mit "Neu Informationen betreffend Ihren Versand" inklusive eines Links zum angeblichen Sendungsverlauf mit...

  • Winsen
  • 03.06.15
Blaulicht

Geldkoffer mit Panzerwagen: Dümmster Abzockversuch der Welt

tk. Stade. Dieser Abzockversuch war dermaßen plump und dämlich, dass eine Frau (56) aus Stade sofort misstrauisch wurde: Am Mittwoch rief ein Unbekannter vom "Security-Lieferservice München" an und verkündete, dass die Angerufene 48.500 Euro gewonnen habe. Das Geld werde in einem Panzerwagen und in Begleitung eines Notars geliefert. Kleiner Haken dieser Abzocke mit dem Vorschlaghammer: Erst müsse die Staderin Geschenkgutscheine bei "Amazon" kaufen und die Code-Nummern nach München durchgeben....

  • Buxtehude
  • 30.04.15
Blaulicht

Stadtwerke Buxtehude warnen: Falsche Mitarbeiter sind unterwegs

tk. Buxtehude. Die Stadtwerke Buxtehude warnen: In Buxtehude geben sich offenbar Mitglieder einer Art Drückerkolonne als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Sie melden sich telefonisch an oder stehen gleich vor der Haustür. Diese falschen Stadtwerke-Mitarbeiter berichten von massiven Preiserhöhungen und drängen die Menschen, einen Strom- und Gasliefervertrag abzuschließen. Eindringliche Warnung der Stadtwerke Buxtehude: Das sind keine Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers. Außerdem stimme...

  • Buxtehude
  • 07.02.14
Blaulicht
Beginn der verhängnisvollen Kontakte sind oftmals Partnerbörsen und soziale Netzwerke

Polizei warnt vor Love-Scamming

(thl). Die Polizei warnt vor einem neuen Kriminalitätsphänomen, das immer stärker um sich greift - das so genannte Love-Scamming. Dabei bandeln Täter, die vornehmlich im Ausland agieren, über das Internet - vorzugsweise über Partnerbörsen oder andere soziale Netzwerke - mit ihren Opfern an und täuschen ihnen die große Liebe vor. Zwar sind vom Love-Scamming überwiegend Frauen mittleren Alters betroffen, aber auch Männer können Opfer werden. Das zeigte sich im Januar dieses Jahres, als das...

  • Winsen
  • 29.11.13
Blaulicht

Stadt warnt vor Hochstaplern

thl. Winsen. Vorweihnachtszeit - Gaunerzeit! Das Gewerbeamt der Stadt Winsen warnt vor Praktiken dubioser Unternehmen, die jetzt wieder verstärkt aktiv werden. Zum einen werden Firmen mit Schreiben, die einen amtlichen Anschein erwecken, immer wieder aufgefordert, einen Eintrag in ein (nichtamtliches) Gewerberegister vorzunehmen. "Aufwand, Ärger und Kosten stehen hier in keinem Verhältnis zum angeblichen Nutzen", erklärt Olaf Brakhage vom Gewerbeamt der Stadt. Auch beliebt bei Ganoven sind...

  • Winsen
  • 15.11.13
Blaulicht

Angeblicher Gewinn beim Radiosender: Neue Form der Telefon-Abzocke?

(os). Vor einer offenbar neuen Masche der Telefon-Abzocke warnen WOCHENBLATT-Leser und Polizei: Zuletzt mehrten sich Anrufe von angeblichen Radiosendern aus Süddeutschland, die Bürgern vermeintliche Gewinne vorgaukeln, z.B. Reisen oder Bargeld. Dann sollen die "Gewinner" ihre Kontodaten preisgeben. Die Polizei rät, nicht auf derartige Angebote einzugehen. Vor allem bei Telefonkontakten solle man sehr vorsichtig sein, sagt Polizeisprecher Jan Krüger.

  • Buchholz
  • 18.10.13
Panorama
Tipp aus dem Stadthaus: Bei dubiosen Kaffeefahrten die Einladung ignorieren

Stadtverwaltung Buxtehude warnt vor dubiosen Kaffeefahrten

tk. Buxtehude. "Vorsicht vor dubiosen Verkaufsveranstaltungen", warnt die Stadtverwaltung Buxtehude. Vor kurzem hatte die Fachgruppe für Recht, Sicherheit und Ordnung nach einem Hinweis aus der Bevölkerung eine nicht angemeldete Kaffeefahrt in Buxtehude untersagt. Die Mitarbeiter der Verwaltung haben genau darauf geachtet, dass der Veranstalter nicht heimlich weitermacht. Unangemeldete Kaffeefahrten seien ein Verstoß gegen die Gewerbeordnung, teil die Verwaltung mit. Die Rechtsexperten aus dem...

  • Buxtehude
  • 19.04.13
Blaulicht
Um einen Menschen in Eisnot zu helfen, sollte immer der Notruf 112 angerufen werden

Polizei, DLRG und Feuerwehr warnen vor Betreten der Eisflächen

(bc). Die niedrigen Temperaturen in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass Bäche, Teiche und Seen mit einer Eisschicht überzogen sind. Trotz des Frostes sind die Eisflächen aber noch zu dünn und das Betreten lebensgefährlich. Polizei, DLRG und Feuerwehr warnen davor, auf Gewässer zu laufen, die noch nicht offiziell freigegeben sind. "Weisen sie auch Kinder und Mitbürger auf die Gefahren hin und helfen sie mit, Unfälle auf dem Eis zu vermeiden", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach....

  • Buxtehude
  • 16.01.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.