Töster Markt
Fröhlich-friedlicher Flohmarkt begeisterte Zehntausende

Waren gut drauf: Claudia Krumme (li.) und Stefanie Völkers verkauften Spielzeug "und ein bisschen was von Mutti"
24Bilder
  • Waren gut drauf: Claudia Krumme (li.) und Stefanie Völkers verkauften Spielzeug "und ein bisschen was von Mutti"
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Bestes Flohmarktwetter, Zehntausende gut gelaunte Besucher und rund 500 Standbeschicker: Der Töster Markt, Norddeutschlands größter Flohmarkt, war am Samstag wieder ein toller Erfolg. Zu den 450 Ausstellern, die online gebucht hatten, kamen am Samstag noch ca. 60 Kurzentschlossene an die Infobude am Himmelsweg und fragten nach freien Standplätzen. Eine nächtliche Doppelschicht mussten allerdings die ehrenamtlichen Einzeichner des Töster Kreises einlegen, denn der Dauerregen am Freitag hatte die ersten Farbmarkierungen weggespült.
Auch wenn der Flohmarkt offiziell erst um 10 Uhr von Bürgermeister Gerhard Netzel und Marktmeister Marco Holzgräfe eröffnet wurde: Die meisten Marktbeschicker bauten bereits gegen 4.30 Uhr ihre Stände auf. So auch Annegret Lengning und ihre Cousine Britta Gellers, die seit 13 Jahren beim Töster Markt das verkaufen, was ihre Familien ihnen mitgeben. "Wir haben Überraschungskartons gepackt bekommen", erklärten sie.
Bereits ab 4 Uhr vor Ort waren die Heidenauer Landfrauen, die in Ziems Scheune im Himmelsweg fürs Marktfrühstück Brötchen im Akkord schmierten. Fleißig waren auch die Tostedter Landfrauen, die in der Schützenstraße Kaffee und selbstgebackene Kuchen anboten. Wenige Meter weiter verkauften Jugendfeuerwehr- und Feuerwehrmitglieder der Samtgemeinde Süßes und Herzhaftes.
Hauptanziehungspunkt in der Bahnhofstraße waren die Verlosung der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung sowie das Musikprogramm auf der Bühne des Töster Kreises. Erstmals ganztägig geöffnet hatte das DRK-Kaufhaus "Fundus", das den Erlös dem Frauenhaus Landkreis Harburg spendet.
Besuchermagnet im Himmelsweg war die Biertenne von Bosch Kröger, in der traditionell die Pankokenkapelle um das Bläser-Urgestein Egon Staudinger aufspielt.
Eine Premiere hatte die mobile Polizeiwache auf dem Parkplatz von Bostelmanns Hotel. "Im Container haben wir mehr Platz als zuvor im VW-Bus", berichtete Tostedts Polizeichef Hans-Jürgen Scholz. "Wir stehen in direktem Kontakt zum Infostand." So wurden Verlorenes oder Falschparker gleich gemeldet und über die Lautsprecheranlage bekannt gemacht. Auch konnten die Polizeibeamten wie auf der "echten" Wache ihre Abfragesysteme über geschützte Leitungen nutzen und sich über Funk mit Rettungsdienst und Feuerwehr kurzschließen. Doch der Töster Markt verlief ohne Zwischenfälle. Bis zum Wachwechsel gab es elf Parkverstöße, sechs abgeschleppte Fahrzeuge und einen Verkehrsunfall, aber keine Straftaten. "Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des DRK, der DLRG und der Polizei bedanken sich bei allen Beteiligten und den vielen tausend Marktbesuchern für den friedlichen und harmonischen Verlauf", twitterte Polizeibeamter Lars Nickelsen.
Tags darauf öffneten einige Tostedter Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag. "Wir hatten megaviel zu tun und ein volles Haus. Das war der stärkste Sonntag seit Jahren, ein großer Erfolg", freute sich Jens Gerlach über den großartigen Kundenzuspruch im Modehaus Gerlach. Alle Hände voll zu tun hatten auch Meike Eggers-Tasarz und ihr Team vom Modegeschäft Herzstück. "Es ist sehr sehr gut gelaufen", so die Inhaberin. Überaus zufrieden war auch Optikermeister Holger Wiese von Dreppenstedt Optik: "Es war toll, die Leute waren kauflustig. Das Glücksraddrehen wurde sehr gut angenommen, auch einige Hauptpreise - 50 Prozent Preisnachlass auf neue Brillen - gab es", so Holger Wiese. Einziger Wermutstropfen: "Wir haben nicht so viele Sonnenbrillen verkauft", erklärte er augenzwinkernd.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen