In Tostedt
Mega-Schau von rund 1.000 schmucken Oldies

Reichlich Oldtimer gab es bei der Show zu sehen
43Bilder

bim. Tostedt. Dieser Zuspruch übertraf selbst die Erwartungen von Veranstalter Peter Radtke: Am Samstag und Sonntag fuhren rund 1.000 historische Zwei- und Vierräder zum elften Tostedter Oldtimertreffen auf den Schützenplatz. Und mindestens dreimal so viele Oldtimerfans bevölkerten das Gelände, um sich die schmucken "alten Schätzchen" aus nächster Nähe anzuschauen und mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln.
Nicht fehlen durfte Speedway-Ikone Egon Müller, der seit dem ersten Oldtimertreffen in Tostedt Stammgast bei Peter Radtke ist. Auch der aus dem TV-Container Big Brother und als Kiez-Kneipenwirt der Serie Großstadtrevier bekannte Big Harry war zum wiederholten Male zu Gast. Das Trio bewies bei humorvollen, verbalen Schlagabtauschen, welch eingespieltes Team sie inzwischen sind. Und Big Harry unterhielt gemeinsam mit Max Schmidt mit passenden Stücken wie "Der alte Hanomag", "Der Lack ist ab" oder "Ich fahr 'nen Bandbus".
Mit ihrem Trecker der Marke Kramer KL 250 fuhr Familie Meier aus Ochtmannsbruch (Samtgemeinde Hollenstedt) auf den Platz. "Bei dem Wetter muss man doch mal mit dem Schuckstück los", erklärte Dennis Meier.
Zum wieder holten Male dabei war Christine Kraft aus Stade mit ihrem Buick Century von 1955. "Ich fahre als Alltagsauto einen Mustang, war aber zuvor bereits häufiger bei Oldtimertreffen und sah diese schönen Autos. Ich dachte, so etwas möchte ich auch mal haben", berichtete Christine Kraft, die sich diesen Traum im Jahr 2015 erfüllte. "Ich bemühe mich, den Buick einmal im Monat zu fahren, überwiegend zu Treffen", erklärte sie. Der Wagen könne zwar bis 180 km/h schnell fahren. "Ich fahre aber höchstens 100 km/h", sagte sie.
Aber natürlich sind nicht nur die amerikanischen Karossen zum Staunen schön. So ließen u.a. ein Bulli T1 California, ein Opel Olympia, Baujahr 1936, ein Benz mit Heckmotor, entworfen von Ferdinand Porsche, ein Ford T Speedstar von 1913 oder ein Messerschmitt Kabinenroller die Herzen der Fans deutscher Automobilbauer höher schlagen. Ein Hingucker auch ein Mercedes AMG, der in limitierter Auflage von nur 502 Stück auf den Markt gebracht wurde. Kurzum: Beim Oldtimertreffen in Tostedt war wieder die ganze Bandbreite automobiler Handwerkskunst zu sehen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.