In Dohren
Zwei Defibrillatoren angeschafft

Freuen sich über die lebensrettende Investition (v. li.):  Bernd Sievers, Rolf Aldag, Christoph Brockmann und Stephan Hassenpflug
  • Freuen sich über die lebensrettende Investition (v. li.): Bernd Sievers, Rolf Aldag, Christoph Brockmann und Stephan Hassenpflug
  • Foto: SV Dohren
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Dohren. Dank der Initiative des SV Dohren hängen nun zwei neue Defibrillatoren im Dorf - einer in der Dorfmitte (Ecke Fischteichenweg) und einer am Sporthaus. Der Dohrener Christoph Brockmann hat die "Defis", die von der Gemeinde finanziert wurden, über seinen Arbeitgeber besorgt.
Die Geräte alleine können aber keine Leben retten. Wichtig ist, dass jeder bereit ist, den "Defi" einzusetzen, wenn es darauf ankommt. Das wurde bei einem gut angenommenen Notfalltraining mit Frank Risy deutlich, das von Stephan Hassenpflug organisiert wurde. Alle Teilnehmer sind sich einig, dass jeder über die Funktionsweise des Defibrillators Bescheid wissen sollte. Im Notfall dauert es mindestens acht Minuten, bis die Profis da sind. Der SV Dohren und die Gemeinde hoffen, dass die Dohrener in dieser Zeit richtig handeln und dass die "Defis" helfen, Leben zu retten. Diese beiden Geräte sind auch bei Kindern einsetzbar, dafür sind extra kleine Pads vorhanden.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen