Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Berufsjäger soll Wildschweine vertreiben

Die Wildschweine sollen dauerhaft aus dem Steinbachtal vertrieben werden (Foto: archiv)
Buchholz: Profi ist ab Anfang März im Steinbachtal aktiv
os. Buchholz.
Wird das Pro­blem dieses Mal endgültig gelöst? Ein Berufsjäger soll dafür sorgen, dass die Wildschweine dauerhaft aus dem Steinbachtal in Buchholz vertrieben werden. Den Schwarzkitteln soll es ab Donnerstag, 1. März, an den Kragen gehen. Das teilt die Stadt Buchholz mit.
Wie berichtet, macht eine Wildschweinrotte den Anwohnern rund um den Seppenser Mühlenweg das Leben seit geraumer Zeit schwer. Immer wieder graben die Tiere auf der Suche nach Nahrung Vorgärten der Bürger um. Bislang scheiterten alle Versuche, die Wildschweine zu vertreiben. U.a. legte bereits im Jahr 2013 ein Jäger auf das Wild an, erschoss auch ein Tier. Die Rotte zog sich allerdings nur für kurze Zeit aus dem Steinbachtal zurück.
Das soll sich jetzt ändern. Nach Gesprächen mit Kreisjägermeister Norbert Leben und weiteren Waidmännern entschloss sich die Stadt Buchholz, erneut einen Berufsjäger zu engagieren. Obwohl die Hatz in einem befriedeten Gebiet stattfinde, bedürfe es keiner Absperrungen oder besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Die Stadt werde beobachten, wie sich die Aktion auf die Wildschweinpopulation auswirkt, und gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen, kündigt Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer an.