Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Über Prostatakrebs reden: Neue Selbsthilfegruppe in Buchholz

Hoffen auf viele Mitstreiter: (v. li.) Hans-Jürgen Mohme (Gründer der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Buchholz), Friedrich Holst und Helmut Kurtz (beide Selbsthilfegruppe Heidekreis)
os. Buchholz. Prostata-Krebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in Deutschland. Das Robert-Koch-Institut rechnet damit, dass in diesem Jahr mehr als 70.000 Männer neu erkranken. Über die Krankheit zu sprechen, das liegt dem "starken Geschlecht" allerdings nicht. "Dabei bringt es unglaublich viel, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen", sagt Hans-Jürgen Mohme. Er ist selbst an Krebs erkrankt und will die Sprachlosigkeit nun beenden: Mohme gründet in Buchholz eine Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe, die erste in der gesamten südlichen Metropolregion.
Am Dienstag, 15. Januar, ab 18 Uhr trifft sich die Selbsthilfegruppe erstmals im Mehrgenerationenhaus "Kaleidoskop" in Buchholz (Steinstr. 2). Primäre Aufgabe sei der Erfahrungsaustausch der Betroffenen, die gegenseitige Unterstützung bei der Lebensbewältigung sowie die Aufklärungs- und Informationsarbeit, sagt Mohme. Durch seine eigene Krankenakte kann er viel zum Thema beitragen, zudem erhält er Unterstützung von Helmut Kurtz, Vorsitzender des Regionalverbandes Nordwest des "Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe". Kurtz hat im Heidekreis vor geraumer Zeit eine Selbsthilfegruppe gegründet und betont, wie wichtig der Austausch für die Orientierung der Erkrankten sei.
Hans-Jürgen Mohme rät Männern, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen und spätestens mit 45 Jahren den PSA-Wert (Prostataspezifisches Antigen) messen zu lassen, der als wichtigster Parameter bei der Diagnostik des Prostata-Krebses gilt. "Wenn der Krebs frühzeitig erkannt wird, ist er gut heilbar", erklärt Mohme.
Wie häufig sich die Selbsthilfegruppe in der Zukunft trifft, will Mohme vom Interesse der Männer abhängig machen. Er hat den Raum im "Kaleidoskop" erst einmal optimistisch jeden Dienstag gemietet. Um besser für das erste Treffen am 15. Januar planen zu können, bittet Hans-Jürgen Mohme um Anmeldung unter Tel. 04181-2168978.