Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Canteleu Quartier: terra Real Estate holt sich Bauriesen als Partner und stellt neue Planungen vor

So sehen die neuen Planungen für das "Canteleu-Quartier" aus (Foto: terra Real Estate)

HOCHTIEF ist mit im Boot

os. Buchholz. „Werte sind wertlos, wenn man sie nicht erlebbar macht. Deshalb investieren wir in eine lebendige Quartierentwicklung.“ So lautet das Credo von Andreas Tietz, Geschäftsführer der Buchholzer Firma terra Real Estate, für eines von Buchholz‘ größten Bauvorhaben. Der Bau des „Canteleu Quartiers“, der Revitalisierung der Bahnhofstraße, soll jetzt mit neuem Schwung zu Ende geführt werden. Um das zu schaffen, hat sich terra Real Estate das Team des Bauriesen HOCHTIEF Infrastructure GmbH ins Boot geholt, das zuletzt die Fertigstellung der Elbphilharmonie in Hamburg umgesetzt hat. In Buchholz soll HOCHTIEF für die technische Projektsteuerung und die Konzeptionierung des Gesamtprojekts zuständig sein. Die terra Real Estate wird sich als Eigentümer der Grundstücke schwerpunktmäßig um die Entwicklung und die Vermarktung der Flächen kümmern.
Ursprünglich sollten die Pläne für das „Canteleu Quartier“ schon weiter fortgeschritten sein. Da wichtige Entscheidungen aber in der alten Ratsperiode nicht mehr getroffen werden konnten, mussten sich Tietz und seine Mitarbeiterin Tari Van Noy bis jetzt gedulden, ehe sie mit den neuen Planungen in die politischen Diskussionen gehen können.
Das ursprünglich geplante Kino wird im „Canteleu Quartier“ nicht umgesetzt. Stattdessen sollen dort ein Hotel, die Kindertagesstätte „Kids im Quartier“ sowie ein kleiner City-Nahversorger mit maximal 800 Quadratmetern Verkaufsfläche integriert werden. Daneben sind wie bisher Wohnungen in allen Varianten inklusive Mikro-Appartements und betreutem Wohnen, Flächen für Arztpraxen und Büros sowie vielfältige Gastronomie-Angebote vorgesehen.
Wie die Gebäude angeordnet und genutzt werden, soll nach einem Architektenwettbewerb feststehen, den terra Real Estate in Kooperation mit der Buchholzer Stadtverwaltung im Mai durchführen wird. Ein besonderer Wert soll dabei auf die Gestaltung der sogenannten „Solitäre“ gelegt werden, die Eingangstore auf der Bahnhofsseite im Westen und an der Canteleu-Brücke im Osten.
Wenn alles glatt läuft, soll der Bebauungsplan für das „Canteleu Quartier“ am 16. August im Bauausschuss diskutiert und im November beschlossen werden. 2018 und 2019 könnten die Pläne dann umgesetzt und Buchholz um ein modernes, attraktives Stadtquartier reicher sein.
Zur Begleitung des Architektenwettbewerbs suchen terra Real Estate und Stadtverwaltung zwei interessierte Bürger. Wer Interesse daran hat, meldet sich bei Baudezernentin Doris Grondke unter Tel. 04181-214730 oder per E-Mail unter doris.grondke@buchholz.de. Bei mehreren Interessenten entscheidet das Los.

Infobüro im alten Wartesaal

Die Stadt Buchholz richtet im April im alten Wartesaal des Buchholzer Bahnhofs ein Informationsbüro ein, in dem Bürger alle Neuigkeiten über das "Canteleu Quartier" und weitere Neubauten im Zuge des "Stadtumbaus West", u.a. den Bau der Südtangente auf der Nordseite der Bahnlinie Bremen-Hamburg, erfahren.