Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Gerüchte, wenig Fakten

Der Bauplan zeigt die Ausmaße des Neubaus und die Baugrenzen (gelb gestrichelt) des alten Gebäudes (Foto: oh)

Neuer Rewe-Markt ist Gesprächsthema in Holm-Seppensen / Betreiber spielt mit offenen Karten

os. Holm-Seppensen. Monatelang haben die Bürger in Holm-Seppensen den Neubau des Rewe-Supermarktes kommentarlos begleitet. Jetzt kommen Stimmen auf, der Bau sei viel zu groß - und die ortsbildprägenden Linden würden den Neubau nicht überleben. Beides stimme nicht, versichert Ralf Lorenz, der den Rewe-Markt nach der Eröffnung am Donnerstag, 21. August, betreiben wird. Das WOCHENBLATT besuchte die Baustelle mit Lorenz und Projektleiter Hartmut Monsees, der für den Architekten Holger Micheli im Einsatz ist.
Desöfteren habe er in den vergangenen Wochen Passanten Fragen zum Neubau beantwortet, erklärt Monsees. Gerüchte gibt es viele, die Fakten kennen nicht alle. Thema Größe: Der Neubau mit 1.300 Quadratmetern Verkaufsfläche sei insgesamt nicht größer als das alte Gebäudeensemble mit Wohnungen, Supermarkt, Büroflächen und dem ehemaligen Getränkemarkt, betont Lorenz und zeigt einen Bauplan, in dem die Gebäudegrenzen des Alt- und Neubaus eingezeichnet sind.
Thema Linden: Die beiden stattlichen grünen Riesen bleiben stehen, versichert Bauleiter Monsees. Die Zuwege zum Rewe-Supermarkt und zu den Räumen des Immobilienbüros Busch würden mit viel Sorgfalt hergestellt, sodass die Wurzeln der Linden nicht beschädigt werden. Dass sich die Wurzeln nicht ausbreiten könnten, wie im Ort kolportiert, sei nicht richtig. Das Fundament des Altbaus werde auch für den Neubau verwendet. Dass die Bäume gesund sind, bestätigte jüngst auch Grünamtschef Thomas Söller bei einem Ortstermin.
Derzeit laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren: Der alte Lorenz-Supermarkt (ehemals Penny- und Getränkemarkt) ist abgerissen. Er macht Platz für insgesamt 85 Parkplätze. Dort werden auch riesige Rigolen installiert, die das Oberflächenwasser aufnehmen werden. Große Seen wie in der Vergangenheit nach starken Regenfällen soll es dann nicht mehr geben. Parallel zur Bahn wird derzeit eine Rampe für die Lkw-Anlieferung vorbereitet. Ist diese fertiggestellt, wird der bestehende Fußweg hergerichtet, erklärt Monfees. Zur Sicherung der Fußgänger wird ein Geländer angebracht.
Auch die Arbeiten im Innenausbau laufen auf Hochtouren. U.a. werden die Lüftungssysteme installiert, die Kühlräume fertiggestellt und die Ladenflächen für das Eiscafé Camellini hergerichtet. Camellini wird dem Vernehmen nach in diesem Jahr noch nicht öffnen, da sich die Saison bei Eröffnung des Neubaus schon dem Ende entgegenneigt.
Noch nicht vermietet sind zwei Büroflächen im ersten Geschoss. Auf 220 bzw. 180 Quadratmeter Fläche sind u.a. Arztpraxen, ein Sonnen- oder ein Fitnessstudio denkbar.
Vor der offiziellen Eröffnung des Rewe-Marktes ist am Mittwoch, 20. August, ein Tag der offenen Tür geplant.

Infos zum neuen Markt auch unter www.rewe-lorenz.de.