Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gelungener Regionalliga-Start

Das erfolgreiche Regionalligateam der KTG mit (v.l.): Christina Kruse, Annika Heimer, Joline Ruprecht, Marieke Wagener, Lina Köhlert, Merit Laengner, Emelie Beckmann, Sharlene Duncan-Williams, Emma Malewski und Alexandra Hinkel (Foto: Schrader)
 
Naja Penther (Blau-Weiss Buchholz) präsentierte sich in Top-form (Foto: Blau-Weiss Buchholz)

TURNEN: Zweiter Platz für das Team der KTG Lüneburger Heide – Blau-Weiss-Mädchen werden als Liga-Neuling Fünfter

(cc). Auf einem hervorragenden zweiten Rang haben die Turnerinnen der KTG Lüneburger Heide den ersten Wettkampftag in der Regionalliga Nord in Hannover-Langenhagen beendet. Erstmals war auch das neu formierte Team Blau-Weiss Buchholz – Lts Bremerhaven-Hamburg am Start, das auf Anhieb Platz fünf belegte.
„Die Regionalliga ist die erste Stufe der Deutschen Turnliga, in der an vier über das Jahr verteilten Wettkampftagen die Teams Punkte für die Teilnahme am Aufstiegswettkampf in die 3. Bundesliga sammeln“, sagt Blau-Weiss-Trainerin Susanne Tidecks. Zum ersten Mal war sie mit einem neuen Team unserer Region: „TurnTeam Blau-Weiss Buchholz-Lts Bremerhaven-Hamburg“ dabei. Zu diesem Team gehören Turnerinnen aus Hamburg, von Blau-Weiss Buchholz und dem Lts Bremerhaven. Das sind: Jasna Ruge, Katharina Richter, Hannah Beyer und Annika Carstensen (alle aus Hamburger Vereinen). Naja Penther, Fabienne-Renée Liepelt, Lisa Unger, Jalin Mühlenbrock, Jule Kohl, Alice Dinter, Jacqueline Musik und Vanessa Ille (alle Blau-Weiss Buchholz), sowie Julia Gruhl und Annika Stober (beide Lts Bremerhaven, TV Jahn Schneverdingen). Für diese Mannschaft verlief der Einstieg in die Ligasaison allerdings anders als erwartet. Denn kurzfristig hatte erst Annika Stober ihre Teilnahme abgesagt, Alice Dinter (Handgelenkbruch) konnte nicht eingesetzt werden, und dann fiel auch noch Jacqueline Musik (Bänderriss) aus.“Alles starke Barren- und Balkenturnerinnen, die nun fehlten“, stöhnte Susanne Tidecks: „Am Sprung sah mit Platz zwei noch alles gut aus. Die die Punkte verloren wir dann am Schwebebalken mit zu vielen Stürzen und am Stufenbarren.“ Gute Leistungen zeigten vor allem Naja Penther, die lange verletzt war, und auch Jasna Ruge. Am Balken turnte Naja fehlerfrei einen freien Überschlag und die Akro-Verbindung Meni-Spreizsalto und holte wertvolle Punkte für ihr Team. Jasna war durch eine Erkältung stark geschwächt, kämpfte trotzdem, und belegte in der Einzelauswertung Platz sechs. Am Ende reichten es zum fünften Rang in der Staffel.
Im dritten Jahr turnt das Team der Kunst-Turn-Gemeinschaft (KTG) Lüneburger Heide in der Regionalliga Nord. Für das Team gingen am ersten Wettkampf Turnerinnen an den Start: Christina Kruse, Marieke Wagener (beide MTV Borstel-Sangenstedt), Merit Laengner, Alexandra Hinkel und Bundeskaderturnerin Emma Malewski (alle MTV Pattensen), die vpn Trainerin Birgit Kruse betreut wurden. Dabei wurde sie von Annika Heimer, Lina Köhlert, sowie Emelie Beckmann und ihrer Trainerin Svetlana Heinrich von der HT16 unterstützt.
Die talentierten Nachwuchstalente Alexandra Hinkel, Emma Malewski, Lina Köhlert und Emelie Beckmann starteten zum ersten Mal in der Regionalliga und Alexandra Hinkel (11) begann gleich mutig als erste Turnerin am Stufenbarren. Die meisten Punkte an diesem Gerät holte Lina Köhlert (13) mit einer sehr sauber geturnten Übung - dicht gefolgt von Emma Malewski (11). „Alle drei zeigten den Doppelsalto als Abgang“, freute sich Birgit Krause. Weiter ging es zum Schwebebalken, an dem Christina Kruse (16) als Startturnerin routiniert und ohne Sturz die Übung absolvierte. Emma Malewski zeigte an diesem Gerät absolute Spitzenleistungen und erzielte mit beachtlichen 12,35 Punkten die beste Wertung aller Turnerinnen. Aber auch Marieke Wagener und Annika Heimer konnten wertvolle Punkte sammeln und so wurden die Mädchen an diesem Gerät Zweiter in der Mannschaftswertung.
Noch besser lief der Boden: Vor allem Merit Laengner (13) konnte mit schwierigen Sprüngen und mit viel Eleganz überzeugen. Das Resultat war Platz eins in der Mannschaftswertung. Am letzten Gerät, dem Sprung, zeigten sich Annika Heimer und Marieke Wagener mit gebückten Tsukaharas am sprunggewaltigsten, dicht gefolgt von Emma Malewski, die erstmalig einen Yurtschenko zeigte. Auch Emelie Beckmann (12) gelang ihr Debut ins Team mit einem Tsukahara gehockt. „Alle Mädchen haben tolle Leistungen gezeigt, starken Teamgeist bewiesen und konnten sich am Ende über einen hervorragenden 2. Platz freuen“, lobte die KTG-Trainerin.