Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Triumph in schwarz-rot-gold

Armin Raible trug das schwarz-rot-goldene Trikot

RADSPORT: Beim Finale des Stevens Cyclocross-Cups waren 180 Querfeldeinfahrer in Buchholz am Start

(cc). Am Ende standen zwei Buchholzer Lokalmatadoren jubelnd auf dem Siegertreppchen: Armin Raible von Blau-Weiss Buchholz, der sich mit seinem Sieg in der Klasse Masters 3 der über 50-Jährigen auch den Gesamtsieg im bundesweiten Wettbewerb um den Stevens-Cup sicherte, und Gesa Brüchmann von der RSG Nordheide, die das Rennen der Frauen-Elite gewann. Insgesamt 180 Fahrer von den Schülern U11 bis zu den Senioren Ü60 waren am Start.
Auf einem anspruchsvollen 2,3 Kilometer langen Rundkurs mit engen Kurven, kraftraubendem Anstieg und vielen Hürden wurde das Finale im Buchholzer Stadtwald ausgetragen. Ausrichter war die Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide, die perfekt organisiert hatte.
Im Rennen der Männer-Elite siegte Max Lindenau (RV Germania Hamburg) vor Yannick Gruner (Harvestehuder RSV). Jannick Geisler (Stevens Racing Team), der als Vierter das Ziel erreichte, gewann die Gesamtwertung des Cups.
Gut besetzt waren auch die Rennen in den Nachwuchsklassen und bei den Hobbyfahrern. Bei den Hobbyfahrern über 40 Jahre gab es sogar mit fast 60 Teilnehmern das größte Starterfeld.
Bei den abschließenden Siegerehrungen trug Armin Raible, der erst kürzlich in Vechta deutscher Meister bei den Masters wurde (das WOCHENBLATT berichtete), als einziger mit berechtigtem Stolz das schwarz-rot-goldene Trikot. Deutscher Vizemeister war auch der 14-jährige Jasper Pahlke von der Harburger RG geworden, der in Buchholz, den Cup gewann. In der U17 siegte Annika Pawlus (Blau-Weiss Buchholz) bei den Mädchen und Luk Boving (RSG Nordheide) bei den Jungen. Weitere Siege bei den Schülern fuhren für die RSG Nordheide Maximilian Oertzen in der U11, und Piet Loos in der U13 ein.