Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

200 Polizisten kontrollieren "Original Gangster"

Die Polizei hielt an mehreren Stellen die anreisenden Gäste an (Foto: Polizei)
bc. Buxtehude. Großeinsatz der Polizei am späten Samstagnachmittag in Buxtehude: Insgesamt 200 Beamte aus Buxtehude, den umliegenden Dienststellen sowie der Bereitschaftspolizei aus Lüneburg und Oldenburg begleiteten eine offene Weihnachtsfeier der Bruderschaft "Original Gangster" (OG) in der Buxtehuder Konopkastraße. Wie berichtet, wollten die OG-Mitglieder dort am Abend eine neue Kneipe mit einer Feier eröffnen. "Gangsters Paradise" soll ein Treffpunkt nicht nur für OG-Mitglieder sein.

Die Polizei hielt an mehreren Stellen die anreisenden Gäste an, stellte Personalien fest und überprüfte Personen und Fahrzeuge auf verbotene Gegenstände und Waffen. Ziel war es, Straftaten und Auseinandersetzungen zu verhindern. Laut Polizeiangaben verlief die Veranstaltung in Buxtehude mit 100 Teilnehmern aus Norddeutschland bis nach Mitternacht friedlich und ohne Störungen.

Wie berichtet, wurde die OG-Bruderschaft in den 90er-Jahren von Häftlingen im Hamburger Untersuchungsgefängnis gegründet. Die "Original Gangster" haben sich zum Ziel gesetzt, frühere Gefängnisinsassen nach ihrer Entlassung bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu unterstützen.