Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freiwillige im Einsatz: Die Suche nach Liam Colgan in Buxtehude geht weiter

Sean (re.) ist aus Schottland angereist. Er koordiniert den Einsatz der Feiwilligen, die in Buxtehdue nach Liam Colgan suchen und Plakate aufhängen
tk. Buxtehude. Die Hoffnung stirbt zuletzt: Das treibt die Menschen an, die nach Liam Colgan suchen. Der Schotte ist seit zweieinhalb Wochen verschwunden. Er hatte für seinen Bruder Eamon eine Junggesellenparty auf dem Hamburger Kiez organisiert und war am Samstag, 3. Februar, nachts aus der Kneipe "Hamborger Veermaster" gegen 1.30 Uhr verschwunden.

Mittwochmorgen auf dem Buxtehuder Bahnhof: Eine kleine Gruppe Freiwilliger trifft sich, um erneut nach Liam zu suchen. Organisiert wird diese privat Aktion von einem Freund der Colgans. Sean ist aus Schottland gekommen. Er verteilt Zettel: "Vermisst - Missing" mit einem Foto von Liam. Die freiwilligen Helfer hängen sie in Buxtehude auf.
Nadja aus Hamburg gehört zum Freiwilligen-Team. Sie reist alle sechs Monate nach Schottland und arbeitet dort als Tourguide. "Ich hoffe, wenn ich in Schottland verschwinde, suchen die Menschen auch nach mir", begründet sie ihre Motivation. Und Birte Brinkmann, die ebenfalls dabei ist, sagt: "Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass in Buxtehude ein Mensch verschwindet."

Seit Mittwoch der vergangenen Woche hat es mehrere Hinweise auf Liam Colgan in Buxtehude gegeben. Drei Mal war bereits ein Spürhund der Polizei in der Estestadt im Einsatz. Eine sprichwörtlich heiße Spur war nicht dabei.

Ein Polizeisprecher aus Hamburg erklärte am Mittwochmorgen, dass es nichts Neues gebe. Die Videoauswertung dauere noch an. In der Nacht seines Verschwindens ist Liam Colgan unter anderem von Videokameras am Michel und am Burchardkai erfasst worden.

In schottischen Medien ist das rätselhafte Verschwinden von Liam Colgan mittlerweile die Topgeschichte. Die "The Scottish Sun" hat ihren Reporter Graham Mann samt Fotografen nach Hamburg und Buxtehude geschickt. "Die Menschen in Schottland machen sich große Sorgen und nehmen sehr viel Anteil", sagt er.

Hinweise an die Polizei nter 040/4286-56789 oder an jede andere Polizeidienststelle.