Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Buxtehuder Disco "Garage" macht zum Jahresende dicht

"Es waren 16 tolle Jahre": Hendrik Teetz (re.) und Florian Werner schließen in der "Garage" Ende des Jahres die Türen ab (Foto: privat)
Betreiber nennt mehrere Gründe / Nach "Mic Mac" schließt jetzt der zweite Kulttempel

tk. Buxtehude. Das ist für viele Menschen U25 aus dem Landkreis Stade eine Hiobsbotschaft: Die Discothek "Garage" macht zum Jahresende dicht. Ein weiterer Partytempel schließt: Vor rund einem Jahr hat das "Mic Mac" in Moisburg das endgültige Aus verkündet. Was als "Garagen"-Ende-Gerücht über soziale Netzwerke die Runde macht, bestätigt Hendrik Teetz. "Das wir aufhören hat verschiedene Gründe", sagt er dem WOCHENBLATT.



Seit 16 Jahren haben Teetz und sein Kompagnon Florian Werner den Kulttempel im Westende geführt. "Für mich ist das inzwischen auch eine Altersfrage", meint Hendrik Tettz (41). Er sei nicht mehr so dicht an der Zielgruppe dran wie früher. Außerdem, Teetz ist verheiratet und hat zwei Kinder, möchte er mehr Zeit für die Familie haben. "80 bis 90 Stunden-Wochen sind bei mir normal".

Es gebe aber auch andere Gründe für das Ende der "Garage": Zum Jahresende läuft der Mietvertrag aus. Hinzu kommt, dass nach Teetz Beobachtung das Ende der 13-jährigen Schulzeit am Gymnasium zum Wegfall eines ganzen Jahrgangs - in Buxtehude rund 300 Abiturientinnen und Abiturienten - geführt habe. Das sei spürbar bei den Besucherzahlen. Auch das Feier- und Freizeitverhalten habe sich verändert: Es gebe einen Trend hin zu teureren, großen Events. Statt einem Monat Party in der Disco am Samstagabend einmal ein Konzert für 100 oder mehr Euro Eintritt.

Das Gerücht, das in den sozialen Netzwerken gestreut wird, dass er sich mit der Übernahme der Disco "Freudenhaus" übernommen habe, weist Hendrik Teetz zurück. Das stimme nicht. "Hinter uns liegen tolle 16 Jahre, und noch sollen drei tolle Monate folgen", sagen Hendrik Teetz und Florian Werner.