Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine ganz besondere Wohngemeinschaft

Jörn Sommer (28, li.) lebt seit 26 Jahren mit einer Behinderung. Seit kurzem wohnt er mit Stefan Sarnowski in einer ganz besonderen Wohngemeinschaft
bc. Buxtehude. Sein Lachen ist ansteckend. Jörn Sommer (28) haut gerne einen Spruch raus und prustet dann los. Dem jungen Mann, der nach einem Schädel-Hirntrauma mit einer Behinderung leben muss, geht es sichtlich gut in seiner neuen Heimat. Seit ein paar Monaten wohnt er in der eigenen Doppelhaushälfte in Buxtehude.

Damit er dort nicht vereinsamt, suchte seine Mutter Ina Sommer-Rathjens vor gut einem Jahr Mitbewohner für ihren Sohn im WOCHENBLATT. Einer ist jetzt vor kurzem eingezogen: der 20-jährige Stefan Sarnowski. Der ebenso alte, muskelkranke Timo Hornsmann kommt im Januar dazu. Beide werden von der Lebenshilfe im Alltag unterstützt. Jörn Sommer wird von seiner Mutter betreut.

Das Leben in dieser privaten Wohngemeinschaft ist anders als in Wohnheimen oder Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen. "Wir leben hier viel eigenständiger und haben mehr Freiheiten als in anderen Einrichtungen. Außerdem trage ich in einer WG viel mehr Verantwortung", erzählt Jörn Sommer.

Das Duo organisiert den Haushalt und plant seine Freizeit in Eigenregie. Wenn es passt, schauen sie Fernsehen, essen gemeinsam, machen zusammen Musik oder verbringen einfach Zeit miteinander. Ganz normales WG-Leben eben.

Die Doppelhaushälfte haben Jörn Sommer und seine Mutter vom Schmerzensgeld der Unfallversicherung gekauft. Im Alter von zwei Jahren wurde er in Stade von einem Auto angefahren. Seitdem ist er langsamer als andere Menschen - in (fast) allen Bereichen. "Ich kann nicht so schnell sprechen. Auch schnelle Bewegungen fallen mir schwer. Dafür bin ich im Denken ratzfatz", schmunzelt Jörn Sommer.

Bevor er nach Buxtehude zog, lebte er fünf Jahre in Harburg. Davon war seine Mutter überhaupt nicht begeistert: "Ich hatte das Gefühl, dass Jörn vereinsamt." Die jetzt gefundene Lösung mit der privaten WG sei optimal.

Derzeit arbeitet Jörn Sommer ehrenamtlich in einem Altenheim als Betreuer. Dort verbringt er Zeit mit den Bewohnern. Eine Aufgabe, die ihm Spaß macht, ihn aber nicht auslastet: "Ich könnte mich noch um mehr einsame Menschen kümmern. Ruft mich einfach an." Kontakt unter Tel. 04161-7048563.