Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einmal wollte er's noch wissen: Bernd Bokelmann war zum dritten Mal König von Altkloster

Große Freude bei der Proklamation: König Bernd Bokelmann und seine Frau Marianne Foto: Boklemann
"Wir freuen uns schon riesig auf Freitagabend", sagt Bernd Bokelmann, Schützenkönig von Altkloster. "Der Zapfenstreich im Jahnstadion ist neben der Proklamation der Höhepunkt im Königsjahr eines Altklosteraners." Gemeinsam mit seinem Hofstaat wird die Majestät dann ins voll besetzte Jahnstadion einmarschieren. "Das ist Gänsehaut-Feeling pur", stimmt seine Königin Marianne zu. Das Königspaar weiß genau, wovon es spricht: Bernd Bokelmann ist bereits zum dritten Mal Schützenkönig von Altkloster. "Einmal noch", hatte er sich nach seiner Regentenschaft in den Jahren 1981 und 2005 vorgenommen und beim Schützenfest immer wieder aus 100 Metern Entfernung frei Hand auf die "20" angelegt. "Man muss zwar Schießen können, aber es gehört auch Glück dazu, um aus dieser Entfernung zu treffen", sagt der ehemalige Sportschütze. Im vergangenen Jahr war ihm das Glück dann hold: Unter den 60 Königsanwärtern war Bernd Bokelmann der Einzige, der die 20 traf. Und Ehefrau Marianne freute sich mit ihrem Mann, als der Vereinsvorsitzende Uwe Gährs ihn zum neuen Schützenkönig von Altkloster proklamierte. "Es ist eine Ehre, den Verein zu repräsentieren, und es ist auch ein schönes Gefühl, als König ein Jahr lang hofiert zu werden", erklärt Bokelmann, der seit 1962 Mitglied im Schützenverein Altkloster ist, was ihn an seinem dritten Königsjahr fasziniert hat. Doch ein viertes Mal strebt der gebürtige Buxtehuder nicht mehr an. "Ich habe in Altkloster alles erreicht, was ich wollte", sagt er. "Ich war dreimal König und einmal Vogelkönig." Und auch in Neukloster, wo er seit 1998 Mitglied der Sängerschützen ist, hatte er alle Würdenämter bereits inne.
Als Adjutanten bestimmte Bernd Bokelmann seine Freunde Helmut Klehn, Hein Höft und Peter Sumfleth, die ihn gemeinsam mit ihren Ehefrauen Margret Klehn, Christine Höft und Marion Sumfleth das ganze Jahr über hervorragend unterstützten.
So hat der König mit seinem Gefolge zahlreiche Schützenfeste und -bälle besucht, wobei der eigene Königsball in Holvede mit zu den Höhepunkten des Jahres zählt. "Wir haben beim Empfang rund 250 Hände geschüttelt", erinnert sich Marion Bokelmann. Außerdem gehört der König mit zum Vorstand und nimmt an den Vereins- und Vorstandssitzungen teil. Auch wenn Bernd Bokelmann bei der Proklamation seines Nachfolgers am Montagabend die Königskette wieder abgeben muss: Langweilig wird es ihm nicht werden.
Gleich nach dem Schützenfest starten er und seine Frau in "zivil" mit den Ehepaaren Klehn und Höft, alles leidenschaftliche Golfspieler, zu einer Schiffsreise, bei der sie ihren Sport auszuüben können. Außerdem spielt Bernd Bokelmann in Hamburg Tennis in der höchsten Klasse und trainiert hart für den Erfolg. "Und dann sind da noch unsere beiden Enkelkinder", so der stolze Großvater. "Und die stehen bei meiner Frau und mir an erster Stelle."