Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Michael Lemke ist frustriert: Kein grüner Kandidat für Buxtehude

Keiner wollte als Bürgermeisterkandidat der Grünen nach Buxtehude. Michael Lemke bedauert das (Foto: oh)
tk. Buxtehude. Es bleibt bei dem, was schon lange wahrscheinlich schien: Katja Oldenburg-Schmidt ist die einzige Bewerberin für das Bürgermeisteramt in Buxtehude. Als letzte Partei streichen die Grünen das Kandidaten-Segel. Fraktionschef Michael Lemke räumt unumwunden ein: "Ich bin frustriert".
Die Grünen hätten noch immer versucht, einen eigenen Bewerber aufzustellen. Doch jetzt sei der Schlussstrich gezogen. '"Schade", sagt Lemke. Er hat den Eindruck, dass seine Fraktion für SPD und CDU noch immer die "grünen Schmuddelkinder" sind. Die Grünen hätten gerne mehr mit anderen Fraktionen erreicht. Dass die CDU plötzlich die Unterstützung für die parteilose Oldenburg-Schmidt als Marschrichtung vorgegeben habe und sich bei der SPD die Teile der Fraktion durchgesetzt hätten, die auf eigenes Personal verzichten wollten, sei enttäuschend. "Da wäre gemeinsam etwas möglich gewesen", sagt Lemke.
Damit haben die Wähler in Buxtehude am Sonntag, 25. Mai, eine Kandidatin zur Wahl: Die parteilose Erste Stadträtin Katja Oldenburg-Schmidt. Die ist inzwischen im Wahlkampf-Modus und stellt sich bei vielen Buxtehuder Vereinen und Institutionen vor. Ihr Credo: Buxtehude ist gut aufgestellt, es geht aber noch sehr viel mehr.