Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ultra-Läufer Kay Giese nicht zu stoppen

Kay Giese aus Buxtehude (Foto: privat)
bc. Buxtehude. Auch den dritten Ultralauf in diesem Jahr über mehr als 200 Kilometer hat der Buxtehuder Extremsportler Kay Giese erfolgreich absolviert. Am Pfingstwochenende meisterte der 46-Jährige die 230 Kilometer bei der TorTour de Ruhr, einer der schwersten Ultra-Läufe Deutschlands, in 35 Stunden und 45 Minuten. Maximal 38 Stunden hatte Giese Zeit, ins Ziel einzulaufen.
Die Strecke führte über den Ruhrtal-Radweg von der Ruhrquelle in Winterberg bis nach Duisburg zur sogenannten "Rheinorangen"-Skulptur, wo die Ruhr in den Rhein mündet. Begleitet wurde Kay Giese von seinem Bruder, der die meiste Zeit mit dem Fahrrad nebenher fuhr und ihn mit Verpflegung versorgte.
Mit Blasen an den Füßen und einem kräftigen Sonnenbrand im Gesicht kam der Buxtehuder ins Ziel. Insgesamt waren 125 Läufer am Start, von denen nur 59 die Langdistanz bewältigten. Kay Giese hat schon die nächste Herausforderung im Blick: "Im Juni geht es weiter zum Zugspitz-Ultra mit über 5.000 Höhenmetern."