Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Seniorenbeirat im Amt

Wollen sich für die Senioren in Hanstedt engagieren (v. li.): Maria Hofmann, Uta Rathenow, Karl-Friedrich Maaser, Wilfried Karl, Ingrid Eschler, Hermann Buter (Vorsitzender des amtierender Seniorenbeirat), Hiltrud Ehlers, Hans-Hermann Harms, Dr. Rolf-Walter Rennecke, Hermann Dittmer, Juliana Kröger und Wolfgang Schnoor (Foto: Gemeinde Hanstedt)
mum. Hanstedt. Das kann sich sehen lassen: Während einer gut besuchten Wahlversammlung im "Alten Geidenhof" wurde kürzlich der neue Seniorenbeirat der Gemeinde Hanstedt gewählt. Das Gremium hat den bestehenden Beirat am 1. Oktober abgelöst. Die 112 Briefwähler und die bei der Wahlversammlung anwesenden 87 wahlberechtigten Senioren haben folgende elf Bewerber direkt in den Beirat gewählt:
Hermann Dittmer, Hiltrud Ehlers, Ingrid Eschler, Hans-Hermann Harms, Maria Hofmann, Wilfried Karl, Juliana Kröger, Karl-Friedrich Maaser, Uta Rathenow, Dr. Rolf-Walter Rennecke und Wolfgang Schnoor. Ersatzmitglieder sind Richard Köppe und Joachim Stoll.
Der Seniorenbeirat wird aus Bürgern, die mindestens 60 Jahre alt sind, gebildet. Neu war, dass nun auch Bürger, die am Tage der Wahlversammlung nicht anwesend sein konnten, die Möglichkeit hatten, per Briefwahl abzustimmen. Jeder interessierte Bürger ab 60 Jahren konnte bis zum 26. Juni Wahlvorschläge bei der Gemeinde Hanstedt einreichen.
"In den vergangenen vier Jahren leistete das Gremium eine engagierte Arbeit", lobte Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus die Senioren. Der Beirat wird auch in Zukunft die Aufgabe haben, speziell die Belange der älteren Generation zu vertreten und Politik und Verwaltung in seniorenrelevanten Fragen zu beraten. Eine Besonderheit in der Gemeinde Hanstedt ist die Entsendung jeweils eines Vertreters des Seniorenbeirates in die zurzeit vier Fachausschüsse der Gemeinde Hanstedt.