Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Spaß kann beginnen! Faslam in Sahrendorf!

Extravagant (v. li.): Die Freunde Folkmer, Emil und Malte verkleideten sich als Diven (Foto: mi)

„Mudder“ Lea Dolle und „Vadder“ Julia Gruel freuen sich auf das Faslam-Wochenende.

mum. Sahrendorf. Das wird garantiert wieder ein unvergessliches Wochenende: Drei tolle Tage voller Spaß für Jung und Alt erwarten Dorfbewohner und Gäste beim Sahrendorfer Faslam. Wie schon im vorigen Jahr als mit „Mudder“ Mareike Zöbisch und „Vadder“ Heike Ahlers zwei Frauen an der Spitze des Faslamvolkes standen, haben auch dieses Mal wieder zwei Frauen das Sagen. „Mudder“ Lea Dolle und „Vadder“ Julia Gruel hoffen auf ein Event voller Spaß. Gemeinsam wollen sie mit allen Freunden der fünften Jahreszeit in „Studtmanns Gasthof“ (Im Sahrendorf 19) ein rauschendes Fest-Wochenende erleben.
Los geht es am Freitag, 9. Januar, um 19 Uhr mit Preisskat und Knobeln. Hier sind Glück aber auch taktisches Geschick gefragt. Der Einsatz lohnt sich, denn es gibt attraktive Fleischpreise zu gewinnen.
Am Samstag, 10. Januar, findet am Vormittag das Kömbuddelsuchen statt. Alle kleinen Faslam-Freunde kommen ab 14 Uhr bei der Kindermaskerade auf ihre Kosten.
Der Höhepunkt am Samstag findet selbstverständlich am Abend statt: Die „Schampus-Band“ bringt ab 21 Uhr den Saal beim Lumpenball zum Beben.
Und auch das hat Tradition: Am Sonntag, 11. Januar, ziehen die Narren ab 11 Uhr zum Schnorren durch Sahrendorf und Schätzendorf - ein großer Spaß für sämtliche Beteiligten.
„Mudder“ Lea Dolle und „Vadder“ Julia Gruel hoffen auf große Beteiligung und freuen sich auf ein buntes Fest.

Alle Termine auf einen Blick
Endlich - die Faslamszeit beginnt. Hier die wichtigsten Termine für Sahrendorf in der Übersicht:
Freitag, 9. Januar
ab 19 Uhr: Preisskat und Knobeln, „Studtmanns Gasthof“ (Im Sahrendorf 19)
Samstag, 10. Januar
Vormittags: Kömbuddel suchen
ab 14 Uhr: Kindermaskerade
ab 21 Uhr: Lumpenball mit der „Schampus-Band“
Sonntag, 11. Januar
ab 11 Uhr: „Schnorren“ in Sahrendorf und Schätzendorf