Neustart mit Hygienekonzept / Besucherfreie Zeit für Modernisierungsarbeiten genutzt
Wildpark Lüneburger Heide und Baumwipfelpfad Heide-Himmel öffnen wieder für Besucher

Nach der langen Zwangspause dürfen sich Besucher des Wildparks auf viele Jungtiere freuen
6Bilder
  • Nach der langen Zwangspause dürfen sich Besucher des Wildparks auf viele Jungtiere freuen
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Hanstedt-Nindorf. Nach rund zwei Monaten Zwangspause öffnen der Wildpark Lüneburger Heide und der Baumwipfelpfad Heide Himmel in Hanstedt-Nindorf am Mittwoch, 6. Mai, um 8 Uhr wieder die Pforten für ihre Besucher.
Gemäß der aktuellen Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung unterliegt die Wiedereröffnung bestimmten Auflagen, um Besucher und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Dazu wurde ein entsprechendes Hygienekonzept vorgelegt. Es sieht - wie in allen öffentlichen Bereichen - die Einhaltung eines Mindestabstandes der Besucher zueinander von eineinhalb bis zwei Metern vor. Außerdem wird regelmäßiges Händewaschen empfohlen. Entsprechende Hinweisschilder zur Erinnerung werden überall zu finden sein. Ebenso wird es ausreichend Stationen zur Handdesinfektion geben. Zusätzlich werden die Reinigungsintervalle in den Toilettenhäuschen verkürzt.
Wie in anderen öffentlichen Bereichen auch werden die Spielplätze für die Kinder zugänglich sein. "Hier appellieren wir an die Eigenverantwortlichkeit der Eltern, die bitte darauf achten mögen, die Sicherheitsabstände ihrer Kinder zu denen anderer Besucher einzuhalten", sagt Wildpark-Geschäftsführer Alexander Tietz. Die Gastronomiebetriebe werden bis auf weiteres geschlossen bleiben. Ausgenommen sind die Außenimbisse und Kioske. Speisen und Getränke, die dort erworben werden, dürfen gern auf den Rundgang durch den Park mitgenommen werden.
Auch vor den Kassenhäuschen an den Eingängen werden Abstandsmarkierungen und Desinfektionsstationen zu finden sein. Um die Besucher und auch die Mitarbeiter zu schützen und lange Warteschlangen an den Eingängen zu vermeiden, bittet Alexander Tietz darum, den neuen Online-Ticketshop zu nutzen. "Unter ticketshop.wild-park.de können Einzel- oder Familienkarten bequem von zu Hause oder unterwegs bestellt werden. Mit den Tickets ist dann ein direkter Zugang zum Wildpark und zum Heide Himmel über das Einlasssystem möglich, ohne langes Anstehen an den Kassenhäuschen", so Tietz.
Natürlich hat das Wildpark-Team die besucherfreie Zeit genutzt, um einige Bereiche des Parks noch attraktiver zu gestalten. Der Abenteuerspielplatz hat einen nagelneuen, großen Rutschenturm bekommen und das neue Polarfuchsgehege ist inzwischen fertig gestellt. Auch das Gehege für die europäischen Wölfe wird in den nächsten Tagen in frischem Glanz erstrahlen. "So lange wie in diesen besonderen Zeiten, hatte der Wildpark in seiner Historie noch nie zusammenhängend geschlossen", sagt Alexander Tietz. "Wir im Wildpark Lüneburger Heide haben unsere treuen Besucher sehr vermisst und freuen uns nun riesig auf einen - den Umständen enstprechend - umsichtigen Neustart. Wir bauen und vertrauen auf die Rücksichtnahme unserer Besucher, damit alle sicher und mit einem guten Gefühl wieder zu uns kommen können."
Zum Schluss kündigt Tietz für die nahe Zukunft eine "großartige Veränderung" im Wildpark-Tierbestand an: "Wir können leider noch nicht preisgeben, was es ist. Aber soviel sei verraten: Das gesamte Wildpark-Team freut sich schon riesig drauf."

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.