Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ihr Traumberuf: Fußballerin

Auf dem Weg nach oben: Michelle van't Hoenderdaal mit NFV-Urkunde und Fußball

Michelle van't Hoenderdaal (14) spielt im Sichtungsturnier des Niedersächsischen Fußballverbande

ab. Harsefeld.
Michelle van't Hoenderdaal - ein Fußballtalent auf dem Weg nach oben. Die 14-jährige Spielerin vom VSV Hedendorf/Neukloster gehört zur weiblichen U14-Auswahl des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV). Derzeit bestreitet Michelle mit den U14-Juniorinnen des NFV ein Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) in Duisburg-Wedau. Im Laufe des Sommers wird sich auch entscheiden, ob die 14-Jährige in der kommenden Saison in den U16-Kader des NFV aufgenommen wird. Damit würde sie ihrem Traum, Profi-Fußballerin zu werden, ein Stück näher kommt.

Ihr Vater hat Fußball gespielt, ihre Mutter spielt Fußball und der jüngere Bruder auch - kaum verwunderlich also, dass sich Michelle van't Hoenderdaal ebenfalls für Fußball begeistert. "Früher hab ich bei den Jungs in Bliedersdorf gekickt, bis eine Anfrage kam, ob ich nicht in einer Mädchenmannschaft weiterspielen möchte." Michelle, die schon im zarten Alter von fünf Jahren gegen das runde Leder trat, wollte. Sie wechselte in das Team des VSV Hedendorf/Neukloster. Parallel tanzte sie Ballett, hörte damit aber auf, "weil ich immer so viele blaue Flecke vom Fußballspielen hatte", erklärt sie. Außerdem habe Fußball an erster Stelle gestanden.

Jetzt trainiert die 14-jährige Schülerin vier Mal pro Woche, am Wochenende hat sie Punktspiele. Im vergangenen Jahr gelang es Michelle, in die U14-Auswahl des NFV aufgenommen zu werden und an verschiedenen Lehrgängen teilzunehmen. "Vor drei, vier Jahren hatte ich schon einmal die Chance", erinnert sie sich. Bei einem Lehrgang sei sie damals dabei gewesen, dann aber nicht weitergekommen. "Ich habe das noch nicht so ernst genommen." 

Doch jetzt ist es ihr ernst, sogar sehr, denn das Fußballspielen möchte die sportliche Schülerin nach dem Abitur zu ihrer Profession machen. "Ich will nichts anderes machen", ist sie sich sicher. Darum will Michelle alles dransetzen, um auch in die U16-Auswahl des NFV zu kommen.

Ob ihr das gelingen wird, kann sie nicht einschätzen: "Es ist schwer zu sagen, ob ich gute Chancen habe. Wir haben viele gute Spielerinnen und die anderen Mädchen arbeiten auch auf das Ziel hin, aufgenommen zu werden, und verbessern sich."
Vielleicht hat Michelle, die meistens auf der Position rechts außen spielt, aber doch noch einen kleinen Vorsprung: Sie könnte ihren Mitbewerberinnen im wahrsten Sinne des Wortes davonlaufen. Denn neben dem Fußball macht die junge Sportlerin auch Leichtathletik und wurde kürzlich über die 800-Meter-Strecke Bezirksmeisterin ihrer Altersklasse - in einer Zeit von 2:33 Minuten.

Im Sommer steht für die Harsefelderin dann noch mehr Fußball auf dem Programm: Sie möchte so oft wie möglich zum Public Viewing gehen und den deutschen Fußballern bei der Weltmeisterschaft in Russland die Daumen drücken.