Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Estetalschule Hollenstedt mit Bürgerpreis ausgezeichnet

Bei der Preisverleihung: v. li. Hanne Podloucky, Horst Fuhrmann, Christine Hinck, Leon, Carina, Jürgen Böhme, Brian, André, Heiner Schönecke und Enno (Foto: gb)

Gemeinde würdigt eine „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ – Empörung gegen rechtsradikale Schmiereien brachte das Projekt ins Rollen


gb. Hollenstedt.
„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ - für dieses Projekt wurde die Estetalschule Hollenstedt mit dem diesjährigen Bürgerpreis der Gemeinde Hollenstedt ausgezeichnet. „Ich bin stolz darauf, dass es diese Schule und diese Schüler in unserer Gemeinde gibt“, sagte Bürgermeister Jürgen Böhme (CDU) anlässlich der Preisverleihung. An der Feierstunde in den Räumen der Oberschule beteiligten sich Vertreter aus Politik, unter ihnen der stellvertretende Landrat Heiner Schönecke, sowie Wirtschaft und Verwaltung, frühere Preisträger und Eltern.
Stellvertretend für alle 470 Schüler und das Kollegium nahmen Leon Ebeling (16) Carina Wiechern (16), Brian Helm (15) André Böttcher (14), Enno Schau (15) sowie die Projektleiterinnen Christine Hinck (42) und Hanne Podloucky (28) die Ehrung entgegen.
In ihrer Dankesrede schilderten beide Lehrerinnen, wie es dazu kam, dass sich die Estetalschule intensiv mit dem Thema Rassismus auseinandersetzt.
Zwei Jahre ist es her, als die empörte Schülerschaft rechtsradikale Schmiereien und Aufkleber an ihrem Schulgebäude vorfand. Freiwillig und ohne zu zögern machten sich die Fünft- bis Zehntklässler daraufhin an die Arbeit zur Beseitigung der Schandflecke. Um darüber hinaus ein Zeichen zu setzen, fiel der Entschluss, sich am bundesweiten Schulprojekt gegen Ausgrenzung und für ein respektvolles Miteinander zu beteiligen. Dafür verbürgten sich mehr als 80 Prozent aller Schulangehörigen mit ihrer Unterschrift. Die Projektpatenschaft übernahm der ehemalige Schulleiter Horst Fuhrmann.
Im täglichen Miteinander, einem Jugendkongress und jährlichen Projekttagen wird diese Vorgabe nun gelernt und gelebt. „Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement in dieser herausragenden Weise von der Gemeinde gewürdigt wird“, sagte Schulleiter Hauke Brinckmann.