Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburg: So wird Kirche zu einem Erlebnis!

Diakon Klaus Stemmann (li.) und Pastorin Marion Römer (r.) nahmen die Prüfung von Carola von der Lieth zur Kirchenführerin ab (Foto: oh)

Die Jesteburger Kirchenvorsteherin Carola von der Lieth hat jetzt die Prüfung zur Kirchenführerin in Jesteburg abgelegt. Kompetent erklärte sie den interessierten Besuchern, was das Besondere an der St. Martinskirche ist.

mum. Jesteburg. Was ist das Besondere an der Jesteburger St. Martinskirche? Vielleicht ihr schlichter Bau? Oder der Kanzelaltar auf der Empore? Oder dass sie eine der letzten Kirchen des Architekten Friedrich August Ludwig Hellner ist? Wer Genaueres wissen will, kann jetzt an einer interessanten Kirchenführung teilnehmen. Carola von der Lieth hat gerade ihre Prüfung zur Kirchenführerin abgelegt. Sie erklärt am Ostgiebel die besondere Form der Kirche: "Ihr Bau ist relativ schlicht, zierdefrei und zweckmäßig. Eine typische, protestantische Kirche aus der Epoche des Klassizismus." Gebaut vom Architekten Friedrich August Ludwig Hellner. Er habe Martin Luthers reformatorische Gedanken in seinen Plänen aufgreifen wollen. So gebe es in dieser Kirche keine Apsis. "Luther stand ein für das Priestertum aller Gläubigen und lehnte die Trennung von Klerus und Laien ab", so die neue Kirchenführerin. "So findet sich in Jesteburg ein einladender Altar im Raum, direkt vor den Kirchenbänken."
Interessiert hören etwa 20 Jesteburger und die Prüfer der Evangelischen Landeskirche Hannovers der engagierten Kirchenvorsteherin zu. Sie erfahren, dass die St. Martinskirche 1841/42 gebaut wurde und eine marode Feldsteinkirche ersetzte.
Seit 2007 ist Carola von der Lieth Kirchenvorsteherin in Jesteburg. An acht Wochenenden hat sie seit Juni 2013 an der Ausbildung zur Kirchenführerin teilgenommen. Dabei ging es um Themen wie Bau- und Kunstgeschichte, Symbolik, Kirchenpädagogik, aber auch um Rollenfindung oder Spiritualität. Im Kirchenkreis Hittfeld ist sie neben Anke Voth in Moisburg nun die zweite ausgebildete Kirchenführerin. Die Jesteburgerin möchte Führungen in der Kirche mit unterschiedlichen Themen oder Ausflüge zu anderen Kirchen anbieten.
"Bei den Führungen soll nicht nur Wissen vermittelt werden, sondern die Kirchenführer sollen versuchen, die Sinne der Besucher anzuregen, die Menschen mitzunehmen und über ihre Empfindungen, Spiritualität und Glauben ins Gespräch zu kommen", sagt Prüfer Diakon Klaus Stemmann.
• Wer mehr über die Martinskirche erfahren möchte und Interesse an einer Führung hat, kann sich im Kirchenbüro (0 41 83 - 50 97 29) oder bei der Tourist-Info (04183 - 53 63) anmelden.