Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wünsche, die bewegen

Über den Besuch von Lions-Mitglied Olaf Glaubitz freuten sich (v. li.) Mutter Wiebke Kuhrmann-Mohr, Neele und ihre Schwester Amelie
 
Claudia Haf (Clownin "Karotti") überraschte Neele mit der Grußbotschaft von Eckart von Hirschhausen

Entertainer Eckart von Hirschhausen erfüllt den ersten von 100 Kinderwünschen der Jesteburger Lions.


mum. Jesteburg. „Wir haben uns vorgenommen, 100 Kinderwünsche in zehn Jahren zu erfüllen“, sagte Christian Reimers vom Lions Club Jesteburg im Herbst vergangenen Jahres. Die „Löwen“ feierten ihr 100-jähriges Bestehen, der Lions Club Jesteburg wurde zehn Jahre alt. Das nahmen die Mitglieder zum Anlass, ein neues Projekt ins Leben zu rufen: „100 Kinderwünsche“. In den kommenden zehn Jahren möchte der Club jeweils zehn Kinderwünsche erfüllen. Auf einer hierzu eingerichteten Website (www.100-kinderwuensche.de) können Eltern, Familienmitglieder oder Bekannte Wünsche von einzelnen Kindern einreichen, die aus dem Umfeld des Kindes nicht aus eigener Kraft erfüllt werden können. Und dass die „Löwen“ ihren Worten Taten folgen lassen, haben sie jetzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Wiebke Kuhrmann-Mohr aus Jesteburg hatte im WOCHENBLATT den Bericht über die Wunsch-Aktion gelesen, sofort an ihre Tochte Neele (14) gedacht und sich an den Club gewandt. Neele leidet seit September an einer schweren Krankheit. „Für sie wäre es ein Traum, eine persönliche Videobotschaft von Eckart von Hirschhausen zu bekommen“, so die Mutter. Außerdem würde sich Neele über sein neues Buch „Wunder wirken Wunder“ mit Widmung freuen.
Neele hatte in den ersten sehr schweren Tagen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die von Hirschhausen Bücher „Arzt - Deutsch“, „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ und „Glück kommt selten allein“ mit Lachtränen in den Augen im Krankenbett gelesen. „Sie ist ein großer Fan seiner Fernsehsendungen“, so Mutter Wiebke.
„Genau diese Wünsche möchten wir realisieren“, sagt Olaf Glaubitz vom Lions Club Jesteburg, der zum Organisationsteam des Projektes gehört. Aus diesem Grund habe sich der Club sofort entschieden, sich Neeles Wunsch anzunehmen. Die Mitglieder nutzten ihren Kontakt zu „Clownin Karotti“, die als Klinikclown und als Humortrainerin für die Stiftung „Humor hilft Heilen“ von Eckart von Hirschhausen tätig ist. „Dann ging alles ganz schnell und schon lag die Zusage vor“, freut sich Glaubitz. Übrigens: Der Lions Club Jesteburg ist auch Förderer des Vereins „KinderLicht“ (www.kinderlicht.de), der u.a. mit Klinikclowns in verschiedenen Krankenhäusern aktiv ist, um den Kindern ein Lachen im tristen Krankenhausalltag ins Gesicht zu zaubert.
Nachdem Neele von einem fünfwöchigen Krankenhausaufenthalt zurück nach Hause durfte, war es soweit. Claudia Haf (Karotti) und Olaf Glaubitz überraschten Neele, ihre Schwester Amelie (11) und ihre Eltern mit der Videobotschaft, einem signierten Buch und einer DVD. Zusätzlich brachte „Karotti“ Neele und ihrer Schwester einige Zaubertricks bei.
Aktuell arbeitet der Lions Club an der Erfüllung von zwei weiteren Kinderwünschen, sodass in diesem Jahr noch sieben Wünsche offen sind. Interessenten können sich gern bewerben.


Vorträge sind fester Bestandteil

Die Mitglieder des Lions Clubs treffen sich jeweils am ersten und dritten Donnerstag im Monat im Landhaus „Zum Grünen Jäger“ in Jesteburg-Itzenbüttel. Fester Bestandteil der Treffen sind Vorträge - entweder von Mitgliedern oder Gästen. „Wir freuen uns über neue Ideen und Impulse und sind daher auch grundsätzlich offen für die Aufnahme neuer Mitglieder“, so Reimers. Allerdings handelt es sich, wie bei vielen anderen Clubs auch, um eine Gemeinschaft mit engem Zusammenhalt. „Die Chemie muss stimmen“, so Reimers. Das werde an mehreren Clubabenden getestet.
Info: www.lions-jesteburg.de.
• Nähere Informationen gibt es auch im Internet unter www.lions-jesteburg.de.