Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinde Neu Wulmstorf plant Familienzentrum

Die Bungalows des Mehrgenerationenhauses "Courage" in Neu Wulmstorf sind sanierungsbedürftig (Foto: oh)
bc. Neu Wulmstorf. Die Gemeinde Neu Wulmstorf hat Großes vor. Geplant ist der Neubau eines multifunktionalen Familienzentrums mit integrierter Kita und Mehrgenerationenhaus (MGH) hinter dem Rathaus auf dem jetzigen Gelände des "Courage". 2,35 Mio. Euro soll das Projekt kosten. Damit will die Verwaltung den Engpass bei den Betreuungsplätzen schließen.

Wie berichtet, sind Politik und Verwaltung auf der Suche nach Lösungen, um mehr Plätze im Krippen- und Elementarbereich zur Verfügung zu stellen. Der geplante Anbau an den Kindergarten der Lutherkirche ist mit mehr als 900.000 Euro zu teuer, zumal das Grundstück noch nicht mal der Gemeinde gehört. Da auch die jetzigen MGH-Bungalows "stark sanierungsbedürftig" (so Bürgermeister Wolf Rosenzweig) sind, schlug die SPD im Jugendausschuss vor, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Der Neubau einer Kita mit zwei Gruppen würde laut Angaben der Verwaltung 1,45 Mio. Euro verschlingen, weitere 900.000 Euro müssten für die Errichtung eines neuen Mehrgenerationenhauses kalkuliert werden. Macht rund 2,35 Mio. Euro. "Diese große Lösung stellt zwar einen finanziellen Kraftakt dar, erscheint aber gegenüber einem Anbau an die Kita der Kirche effektiver", sagt Grünen-Fraktionschef Joachim Franke. Die Gemeinde müsse sich zudem die Frage stellen, was sie bei wieder rückläufigen Kinderzahlen mit den Räumen anfangen wolle, so Franke.

SPD und Grüne haben beantragt, eine Projektgruppe aus Fachleuten, Politik und Verwaltung für die Erstellung eines Familienzentrums einzusetzen.

SPD-Fraktionsvorsitzender Tobias Handtke: „Wir haben den Willen, das noch Visionäre in die Realität umzusetzen." Bürgermeister Rosenzweig: "Hier sollten wir Nägel mit Köpfen machen." CDU und UWG meldeten Beratungsbedarf an.