Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

P+R-Bereich in Neu Wulmstorf wird zum Parkhaus

Wegen Überfüllung bald geschlossen? Immer mehr Pendler weichen auf die Parkplätze von Anwohnern aus (Foto: bc)
Abstimmung über Parkhausbau bei vergangener Ratssitzung in Neu Wulmstorf positiv
ab. Neu Wulmstorf. Verzweifelte, Parkplatz suchende Pendler, wütende zugeparkte Anwohner und Radfahrer, die um ihr Zweirad bangen: Um den Neu Wulmstorfer Bahnhof herum sind alle genervt. Abhilfe soll die Erweiterung des Parkbereichs schaffen. Der Antrag dafür wurde bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag mit zwei Stimmen Enthaltung angenommen.

Die Bauarbeiten für eine Veränderung des Parkbereichs haben noch nicht annähernd begonnen, schon liegen sich die Ratsmitglieder in den Haaren: Parkgebühren - ja oder nein? Fest steht, dass eine Vergrößerung der Parkfläche "nach oben" in Form eines Parkhauses die bevorzugte Variante ist, im Gegensatz zu einer ebenerdig vergrößerten Fläche.

Zum Parken am Neu Wulmstorfer Bahnhof stehen derzeit 330 Plätze zur Verfügung, daraus sollen durch den Parkhausbau 650 werden. Auch soll es dort endlich einen in sich geschlossenen Parkbereich für Zweiräder geben, die sogenannte Bike+Ride-Anlage, um dem ständig steigenden Fahrraddiebstahl vorzubeugen und den Weg zum Bahnhof mit dem Rad attraktiver zu machen.

Das Ganze kostet. Die Gemeinde Neu Wulmstorf wäre mit rund 1,5 Millionen dabei. Die Kosten erhöhen sich um ein Vielfaches, sollte die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) aus Hannover keine Förderung bewilligen. Auflage der LNVG: Es sollten nur Pendler aus Neu Wulmstorf die Parkfläche benutzen. Wer soll das überprüfen?

Der Bau wird mit ca. 4,5 Millionen veranschlagt. Steht das Parkhaus, schlagen Betriebs- und Instandhaltungskosten von mindestens 50.000 Euro jährlich zu Buche. Als möglicher Fertigstellungstermin wird 2017 ins Auge gefasst.

Parkgebühren sollten nicht erhoben werden - da waren sich CDU- und SPD-Ratsmitglieder und Bürgermeister Rosenzweig einig. Pendler sollten unterstützt und nicht extra zur Kasse gebeten werden. Auch Bündnis90/Grünen-Mitglied Sonja Stey stimmte dem zu. Sie sieht gebührenfreies Parken als wirtschaftliches Plus, denn Neu Wulmstorf würde als Einkaufsziel weiterhin interessant bleiben.

Doch über einen Umstand war man auf der vergangenen Ratssitzung einig verschnupft: dass Hamburg seit Kurzem ohne Absprache im angrenzenden Neugraben Gebühren erhebt, deren Einführung direkte Auswirkungen auf die Parksituation am noch kostenfreien Neu Wulmstorfer Parkplatz hat.