Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Anspruchsvolles Ehrenamt: Kirchengemeinde Meckelfeld verabschiedet die Lektoren

Pastor Peter M. Schwarz (Mitte) mit den beiden verabschiedeten Lektoren Angelika Stallbaum und Eckhard Gudelius (Foto: Sonnenberger)
kb. Meckelfeld. Angelika Stallbaum (63) und Eckhard Gudelius (70) haben in den vergangenen 20 Jahren rund 65 Gottesdienste in der Kirchengemeinde Meckelfeld geleitet und gestaltet. Kürzlich wurden die beiden Lektoren in einem festlichen Gottesdienst verabschiedet.
Der Begriff "Lektor" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Vorleser". In der evangelischen Kirche versteht man unter Lektoren Laien mit einer theologischen Grundausbildung, die in Gottesdiensten Lesungen halten und - mit entsprechender Weiterbildung und Erfahrung - Gottesdienste selbst gestalten dürfen. "Für uns war das nie Arbeit", sind sich Gudelius und Stallbaum einig. "Die Beschäftigung mit biblischen Texten hat unser Leben bereichert."
Die Wege in dieses anspruchsvolle Ehrenamt waren für Angelika Stallbaum und Eckhard Gudelius unterschiedlich. "Ich war eine Christin, die eigentlich nur zu Weihnachten, zu Ostern und zu Konfirmationen im Familienkreis in die Kirche ging", erzählt Angelika Stallbaum. Erst als ihre beiden Kinder den evangelischen Kindergarten in Meckelfeld besuchten, wurde weiteres Interesse an der Kirche geweckt. Nach zwölf Jahren Mitgliedschaft im Kirchenvorstand stand für Stallbaum allerdings fest, dass ihr die Verwaltung nicht liegt. "Ich wollte lieber Basisarbeit machen und meine Kenntnisse über den Glauben vertiefen." Also besuchte sie Fortbildungen für Laien im Predigerseminar in Celle, wo sie nicht nur viel über die Bedeutung der Liturgie und den Aufbau einer Predigt lernte, sondern auch Kenntnisse in Sachen Stimmbildung erlangte.
Eckhard Gudelius konnte hingegen aus beruflichen Gründen nicht an einer Lektoren-Ausbildung teilnehmen. Als Autodidakt gelang es ihm, sich selbst alle notwendigen Kenntnisse anzueignen. "Mir machte es immer schon Spaß, mich im Gottesdienst einzubringen bei Lesungen und Gebeten oder bei Dialogpredigten", so Kirchenvorstandsmitglied Gudelius.
Auch nach der Verabschiedung als Lektoren bleiben die beiden in der Kirchengemeinde aktiv. Angelika Stallbaum begleitet die Taizé-Gottesdienste, Eckhard Gudelius bringt sich im Gottesdienstausschuss ein, unterstützt die Andachten im Kervita Seniorenheim und kümmert sich um die Finanzen der Kirchengemeinde.
• Wer Interesse an einer Lektoren-Ausbildung hat, wendet sich an Pastor Bernd Abesser unter Tel. 040 - 7684231.