Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Band ohne Namen rockt Hittelder Sommerfest

Robin Kube (Mitte) präsentierte mit Freunden erstmals die Hittfeld-Hymne "Könige von der Seeve"
mum. Hittfeld. Auf einmal wurde es richtig eng vor der Bühne auf dem Sportplatz des TSV Eintracht Hittfeld: Robin Kube hatte mit seinem Bruder Marlon und den Freunden Martin Bendig sowie Anselm Teepe zum Mikrofon gegriffen. Erstmals präsentierte die Band die neue Hittfeld-Hymne "Könige von der Seeve". Dafür gab es reichlich Applaus von den Besuchern des Sommerfestes am Samstag.
"Die Idee entstand vor ein paar Wochen bei einem Bier", so Robin Kube. Der 23-Jährige wohnt in Hittfeld und kickt bei den zweiten Herren des TSV. "Also habe ich mich ans Schreiben gemacht." Als der Song fertig war, stand Kube vor einem Problem: Wie sollte er ohne Band den Auftritt beim Sommerfest meistern? Schnell trommelte er ein paar Freunde zusammen, die mit ihm jetzt ins Rampenlicht traten. "Mal sehen, was noch draus wird", so Kube. Das Video zum Song kommt übrigens auch online gut an. Inzwischen wurde es bei "youtube" mehr als 800 mal aufgerufen (Stichworte: Hittfeld + Hymne). Die neue Band hat übrigens noch gar keinen Namen.
Außer der Hymnen-Premiere bot das Sommerfest zahlreiche Höhepunkte: Wer wollte zahlte für einen Hubschrauber-Rundflug über Hittfeld 30 Euro. Für die kleinen Besucher waren allerdings die vielen Spielgeräte der eigentliche Renner: Alles durfte ausprobiert werden. In der Caféteria freuten sich Gerda Langheim, Lieselotte Lamprecht, Gerda Mundt und Gertrud Buschkiel über hungrige Gäste. Innerhalb kurzer Zeit waren mehr als 30 Kuchen ausverkauft.

Die Hittfeld-Hymne "Könige von der Seeve" bei "youtube"