Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Herz und eine Seele: Dagmar und Heinz Dubbe feiern diamantene Hochzeit

Ein Herz und eine Seele: Dagmar und Heinz Dubbe
 
Bei der kirchlichen Trauung 1957 (Foto: privat)
kb. Over.„Jeden Tag gucken wir uns an und freuen uns, dass wir uns haben.“ Wenn man diesen Satz nach 60 Jahren Ehe sagen kann, dann hat man etwas goldrichtig gemacht. So wie Dagmar und Heinz Dubbe (beide 86) aus Over. Das Paar feiert diamantene Hochzeit und blickt auf viele bewegte, aber vor allem glückliche gemeinsame Jahre zurück.
Das Paar lernte sich auf einer Studienreise in Schweden kennen. Die junge Dagmar war mit einer Freundin unterwegs, Heinz mit einem Freund, sie kamen ins Gespräch. „Es ging um Sternzeichen und wir stellten fest, das wir beide Widder sind“, erinnert sich Dagmar Dubbe. Doch es kam noch besser. „Ich konnte es damals kaum glauben, aber wir sind auch noch am 19. April 1931 geboren“, erzählt die Seniorin. Nach der Reise blieben beide in Kontakt. „Wir schrieben uns, Dagmar hatte noch kein Telefon, und wir trafen uns ab und zu“, sagt Heinz Dubbe. Er arbeitete damals im väterlichen Tischlereibetrieb in Hamburg, Dagmar war Lehrerin im Harz. Silvester 1955 besuchte Dagmar zum ersten Mal Heinz‘ Familie in Hamburg. Als das Paar im Jahr darauf gemeinsam in den Urlaub wollte, gab Heinz‘ Mutter zu bedenken, dass die jungen Leute noch nicht verheiratet seien. Eine Bemerkung mit Folgen: Heinz zögerte nicht lang und schrieb seiner Dagmar einen Brief. „Darin stand, ob wir uns nicht an Pfingsten verloben wollen“, erzählt sie. Nicht nur Dagmar selbst war außer sich vor Freude, sondern auch ihr Vater. „Der hatte sieben Mädchen und eine Frau zu Hause und war nun froh, endlich männliche Verstärkung zu bekommen“, sagt Dagmar Dubbe augenzwinkernd.
Eigentlich wollten beide an ihrem Geburtstag heiraten - doch der fiel 1957 auf den Karfreitag. „Also haben wir uns einen Tag später standesamtlich trauen lassen und am Ostersonntag kirchlich geheiratet“, erzählt Heinz Dubbe.
Nach der Hochzeit zog das Paar in Hamburg zusammen, Dagmar bekam eine Lehrerstelle in Finkenwerder. 1959 wurde Tochter Anke, ein Jahr später Helga geboren. 1976 zog die Familie nach Over, Dagmar arbeitete inzwischen wieder als Grundschullehrerin, Tischlermeister Heinz führte bis 1999 den eigenen Betrieb.
Eine große Leidenschaft des Paares war und ist das Reisen. Gemeinsam mit den Kindern ging es im Sommer nach Schweden, im Frühling setzten sich alle bepackt mit Zelt und Koffern in den Wagen und fuhren nach Spanien. „Vier Tage bis Barcelona, ich weiß gar nicht, wie wir das damals gemacht haben“, erzählt Heinz Dubbe und lacht. Später ging es nach Frankreich und Moskau, Skandinavien und Griechenland, Großbritannien und die Türkei. Auch Flugreisen nach Peking, in die USA und Südamerika unternahm das Paar. Ein weiteres gemeinsames Hobby war das Tanzen, wodurch sich auch ein fester Freundeskreis bildete. Außerdem führt das Paar seit Jahrzehnten Brieffreundschaften in der ganzen Welt, geht gern ins Theater und in Konzerte. Ganz wichtig ist den beiden ihre Familie, zu der auch drei Enkelkinder gehören.
Bei allen schönen Momenten gab es natürlich auch schwierige Zeiten. „Dann merkt man besonders, wie wertvoll der andere ist und dass man ihn nicht missen möchte“, sagt Dagmar Dubbe. Dass sie und ihr Mann sich auch nach 60 Jahren noch bestens verstehen, spürt man sofort. Ein Geheimrezept dafür haben sie jedoch nicht. „Wir hatten immer so viele Gemeinsamkeiten, gestritten haben wir eigentlich nie“, so Dagmar Dubbe. „Wir sind einfach dankbar, dass wir so lange miteinander leben können.“