Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geflügelschau in Klecken: Züchter präsentierten ihre Spitzentiere

Ole Hauff mit seinen Holländischen Zwerghühnern in der Farbausprägung "blau-goldhalsig"
kb. Klecken. Das war ein ganz schönes Geschnatter und Gekrähe am Wochenende in der Schießsportstätte in Klecken: Insgesamt 100 Aussteller zeigten bei der diesjährigen Rasse- und Geflügelschau des Nutzgeflügel-Zuchtvereins Klecken ihre besten Tiere. Zu sehen waren nicht nur heimische Nutzgeflügelarten und Wildgeflügel, sondern auch Ziergeflügel - vom Wellensittich bis zur Mandarinente. Eine Mischung, die mehrere Hundert Besucher nach Klecken lockte.
Einer, der beim Federvieh den Überblick behielt, war Reiner Dettmann, Schriftführer und Pressewart des Vereins und selbst begeisterter Züchter. "829 Tiere sind in der Ausstellung", wusste Dettmann genau, darunter auch seine eigenen, u.a. ein mit der höchsten Wertung "Vorzüglich" ausgezeichneter Zwerg-Wyandotten-Hahn. Mit Nachwuchszüchter Ole Hauff (18) aus Buchholz, der mit insgesamt 22 eigenen Tieren bei der Schau vertreten war, eint Dettmann der Spaß an dem nicht alltäglichen Hobby. "Die Arbeit mit den Tieren ist toll", so Hauff. "Und besonders schön ist es, wenn die Mühe dann noch mit Preisen belohnt wird", ergänzte Dettmann.
Für Ole Hauff war die Schau ein voller Erfolg. Er freute sich nicht nur über Höchstwertungen und den Fritz-Pahl-Gedächtnispreis, sondern kann sich jetzt sogar Hoffnungen auf die Vereinsmeisterschaft machen.
Und wie findet das Federvieh das Spektakel? "Wir versuchen, den Tieren so wenig Stress wie möglich zu machen", erklärte Reiner Dettmann. Die meisten Hühner, Enten oder Tauben seien die Prozedur außerdem gewohnt. "Ich hatte schon Tiere, die warteten förmlich darauf, dass es wieder zur Ausstellung geht!"