Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Grüner Hahn" kräht weiter in Maschen

Umweltrevisorin Carmen Ketterl (2. v. re.) mit dem "Grüner Hahn"-Team (v. li.): Rolf Wißmann, Prof. Dr. Oskar Mahrenholtz, Gerhard Ohl, Jürgen Rose und Jürgen Huckauf (Foto: KG Maschen/UMB)
kb. Maschen. Vorbildliches Umwelt-Engagement: Seit 2012 trägt die Kirchengemeinde Maschen für ihr Umwelt-Management-System und damit für umweltgerechtes Handeln das Zertifikat "Grüner Hahn" - jetzt wurde die Auszeichnung um weitere vier Jahre verlängert. Die Prüfung nahm Umweltrevisorin Carmen Ketterl vor.
Sie lobte besonders das fachkundige Umweltteam, das auch nach Jahren noch mit viel Engagement und Ideen am Werk ist und viel Zeit investiert. "Das Umweltmanagement in Maschen ist breit aufgestellt und betreibt ein detailgenaues Energiemanagement mit einer soliden Datenbasis", so Ketterl.
„Als Team 'Grüner Hahn' haben wir versucht, einige Dinge in der Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Kirchenvorstand zugunsten unserer Umwelt voranzubringen“, sagt Rolf Wißmann. Der dazu erstellte Umweltbericht 2016 kann im Kirchenbüro eingesehen werden und ist im Internet unter dem Menüpunkt "Umweltmanagement" auf http://www.kirchenkreis-hittfeld.de/maschen zu finden.
Hintergrund: Das Umwelt-Zertifikat „Grüner Hahn“ ist vergleichbar mit der europäischen Norm „EMAS III“, der freiwilligen Teilnahme von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung. Beim „Grünen Hahn“ wie auch bei „EMAS“ geht es um die Nutzung von Möglichkeiten zur Verbesserung der Umweltbilanz in der Wertschöpfungskette, etwa von der Herstellung über den Verkauf bis zur Entsorgung von Produkten oder Dienstleistungen.