Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vollsperrung der Glüsinger Straße: Edeka-Senior-Chef Siegfried Dalinger kritisiert Verwaltung

Siegfried Daliner kocht: "Ich zweifel am Verstand der Verantwortlichen."
 
Ab Samstag wird die Glüsinger Straße vom Kreisel in Glüsingen kommend voll gesperrt
kb. Meckelfeld. "Es ist nicht nur schädlich, sondern schändlich, wie hier mit uns umgegangen wird." Edeka-Senior-Chef Siegfried Dalinger ist sauer auf die Gemeinde Seevetal. Wie der Unternehmer zu seiner Überraschung am Freitag erfuhr, wird die Glüsinger Straße in Meckelfeld ab Samstag, 1. Oktober, für eine Woche voll gesperrt. Der Grund sind Bauarbeiten für die Verlegung eines neuen Regenwasserkanals. Die Geschäfte in der sogenannten "Neuen Mitte", dazu gehört auch der Edeka-Markt der Familie Dalinger, können dann nur von Norden angefahren werden. Von Süden wird eine weiträumige Umleitung eingerichtet.
Was Siegfried Dalinger auf die Palme bringt, ist nicht allein der Zeitpunkt der Sperrung - am Samstag vor dem Feiertag am 3. Oktober und parallel zur Vollsperrung der Decatur-Brücke - sondern auch die Art und Weise, wie seitens der Verwaltung mit den Geschäftsleuten kommuniziert wird. Nämlich gar nicht.
"Meine Wut ist riesig", sagt Dalinger. "Das wissen die doch nicht erst seit gestern!" Als er am Freitag das Straßenschild entdeckte, das auf die Sperrung hinweist, habe er zunächst an einen schlechten Scherz geglaubt. Doch dann lag auch ein Schreiben der Gemeinde in der Post, in der die Maßnahme angekündigt wurde. Siegfried Dalinger griff umgehend zum Hörer, um mit der Gemeindeverwaltung zu sprechen. "Außer lapidaren Erklärungen habe ich nicht viel gehört", erzählt Siegfried Dalinger. Immerhin: Am Dienstagmorgen gab es ein persönliches Treffen zwischen ihm und Vertretern der Verwaltung vor Ort. Für Dalinger kommt das jedoch zu spät: "Ich verstehe nicht, dass sich vorher niemand dazu in der Lage sah, uns Gewerbetreibende zu informieren."
Zum besonders umsatzstarken Samstag vor dem Feiertag am Montag befürchtet Dalinger nun, dass ihm die Kunden wegbrechen. "Die weiträumige Umleitung werden sich die wenigsten antun", ist Dalinger überzeugt. "Das gibt ein Verkehrs-Chaos!" Gemeindesprecher Andreas Schmidt begründet die Vollsperrung auf WOCHENBLATT-Nachfrage mit der kürzeren Bauzeit und geringeren Kosten. Gearbeitet werde auf der Baustelle auch am Wochenende. "Außerdem bleiben die Geschäfte in der 'Neuen Mitte' von Norden aus wie gewohnt erreichbar", so Schmidt. Auch deshalb habe man eine Vollsperrung für vertretbar gehalten. Bei der Frage, warum die Gewerbetreibenden nicht früher informiert wurden, räumt Schmidt ein: "Ja, das können wir besser." Künftig wolle die Gemeindeverwaltung früher über Baumaßnahmen informieren.
Die Notwendigkeit der Kanalarbeiten zweifeln im Übrigen weder Siegfried Dalinger, noch die übrigen Gewerbetreibenden in der "Neuen Mitte" an. Mit dem neuen Regenwasserkanal soll weiteren Überflutungen bei starken Regenfällen im Bereich des Geschäftszentrums entgegengewirkt werden.
• Die Sperrung ab Samstag, 1. Oktober, erfolgt in Höhe der Einmündung "Am Saal"/Birkenweg. Die Straße „Am Saal“ kann bis einschließlich 7. Oktober nur von Norden her angefahren werden. Der Birkenweg wird im Einmündungsbereich ebenfalls voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt innerörtlich über die Straßen „Am Grasweg“, „Appenstedter Weg“ und „Am Felde“. Der Busverkehr der HVV-Linie 141 wird ebenfalls umgeleitet.